Was hilft gegen Übelkeit? Wir klären auf!

Was hilft gegen Übelkeit? Wir klären auf!
Mike Wulf
März 22, 2021
Ab und an schlägt die plötzliche Übelkeit zu und bringt manchmal weitere Beschwerden mit sich. So leiden einige Menschen nicht nur an Übelkeit, sondern auch an Übelkeit und Bauchschmerzen oder Übelkeit und Kopfschmerzen. Nicht immer steht Übelkeit unmittelbar im Zusammenhang mit Erbrechen. In der Tat leiden viele Menschen unter Übelkeit ohne Erbrechen. Leiden auch Sie ab und an unter Übelkeit und suchen nach den Ursachen oder Lösungen? Erfahren Sie, wieso Menschen überhaupt unter Übelkeit leiden und welche Mittel gegen Übelkeit helfen. 

Wie kommt es überhaupt zur Übelkeit?

Die erste Frage, welche sich bezüglich der Übelkeit stellt, lautet: Wie kommt es zur Übelkeit? Die Übelkeit kennt mehrere Quellen, sodass viele Ursachen das Gefühl der Übelkeit provozieren. In der Regel handelt es sich bei der Übelkeit selbst nicht um eine Krankheit, sondern um ein Symptom.

Zu den häufigsten Auslösern für Übelkeit gehören:

  • Organische Erkrankungen
  • Die Periode oder die Schwangerschaft sowie Übelkeit Wechseljahre, wobei die Hormone die Ursachen für die Übelkeit darstellen.
  • Übelkeit nach dem Essen durch den Verzehr abgelaufener und verdorbener Nahrungsmittel
  • Stress
  • Übelkeit im Bus durch das Wackeln des Fahrzeugs
  • Übelkeit nach Chemo, da viele Menschen mit Übelkeit auf die Medikamente der Chemotherapie reagieren.

Weitere Ursachen für Übelkeit

Neben Übelkeit durch Stress und die anderen aufgezeigten Quellen haben auch weitere Umstände einen Einfluss auf die Übelkeit. Grundsätzlich handelt es sich bei der Übelkeit um ein Symptom, welches mit vielen verschiedenen Krankheiten einhergeht.

Neben den genannten Ursachen finden sich weitere Quellen der Übelkeit folglich auch in folgenden Bereichen:

  • Probleme im Bauchraum, wie akute Abdomen, Bauchfellentzündungen, etc.
  • Probleme im Magen-Darm-Trakt, wie eine Nahrungsmittelunverträglichkeit, Reizmagen, Gastritis, Blinddarmentzündung, Durchfall, etc.
  • Probleme im Bereich der Leber, der Bauchspeicheldrüse und der Gallenblase, wie Gallenkoliken, akutes Leberversagen, Leberentzündung, etc.
  • Probleme im Bereich der Nieren, wie akute Nierenbeckenentzündungen, Nierenkoliken, etc.
  • Probleme im Bereich des Herzens und des Kreislaufs, wie chronische Herzschwächen, Herzenge, Blutdruckentgleisungen, etc.
  • Probleme im Bereich der Geschlechtsorgane, wie Eileiter- und Eileiterstockentzündungen, Hodenverdrehungen, etc.
  • Probleme im Bereich des Gehirns, wie Migräne, Schädelprellung, Hirn- und Hirnhautentzündung, etc.
  • Probleme im Bereich der Augen und der Ohren, wie die Reiseübelkeit oder ein akuter Glaukomanfall.
  • Probleme aufgrund von Dogen, Genussmitteln oder Vergiftungen, wie Lebensmittelvergiftungen, Alkohol- und Nikotinvergiftungen, etc.
  • Probleme im psychischen Bereich, wie Angst, Schmerz, Aufregung oder auch Ekel.
  • Probleme aufgrund der Einnahme von Medikamenten, wie Antibiotika, Eisenpräparate, etc.

Grundsätzlich bedeutet Übelkeit nicht, dass Sie unter einer schlimmen Krankheit leiden. In der Tat reagieren einige Menschen auch mit Übelkeit auf Wetterwechsel und andere Umstände. Als sehr häufig vorkommendes Symptom stellt Übelkeit keinen Grund zur Sorge dar. Leiden Sie ab und zu unter Übelkeit, sagen Sie ihr mit einigen Hausmitteln den Kampf an. Erscheint die Übelkeit dauerhaft und in Kombination mit anderen Symptomen, suchen Sie einen Arzt auf. Dieser klärt die Ursache für Ihre Übelkeit dann genauer ab.

Symptome einer Übelkeit

Sie kennen das Gefühl, wenn Ihnen übel ist. Sie fühlen sich nicht gut und haben das Gefühl, von einem Moment zum anderen Erbrechen zu müssen. Egal, ob Sie die starke Übelkeit oder eine leichte Übelkeit plagt, empfinden Sie sie als sehr unangenehm. Auch Übelkeit in der Nacht macht vielen Menschen zu schaffen und steht in vielen Fällen im Zusammenhang mit Gastritis.

Leiden Sie unter Übelkeit, äußert sich diese in der Regel durch die folgenden Symptome:

  • Ein unangenehmes, von einigen Menschen auch als „drückend“ beschriebenes Gefühl in dem Bereich des Oberbauchs.
  • Der Verlust des Appetits.
  • Ein erhöhter Speichelfluss.
  • Brechreiz oder sogar Erbrechen.
  • Kopfschmerzen
  • Bauchschmerzen
  • Schwindel

Jeder Mensch empfindet Übelkeit auf eine andere Art, sodass die Symptome von Mensch zu Mensch variieren. Allerdings vereinen sich all die Symptome durch die Tatsache, von Betroffenen als sehr unangenehm empfunden zu werden.

Hausmittel gegen Übelkeit 

Hausmittel gegen Übelkeit

Am besten gegen Übelkeit helfen die einfachsten Hausmittel. (Bildquelle: Envatoelements)

Leiden Sie unter Übelkeit stellen Sie sich mit Sicherheit die Frage „Was hilft gegen Übelkeit und Erbrechen?“. Eine weitere Frage, welche unter Umständen aufkommt, lautet: „Was hilft gegen Übelkeit und Durchfall?“. Natürlich finden Sie auf dem Markt viele verschiedene chemische Arzneimittel, welche der Übelkeit den Kampf ansagen.

Wollen Sie nicht direkt auf chemische Medikamente zurückgreifen, können auch zahlreiche Hausmittel Ihre Beschwerden lindern. Doch, um welche Hausmittel handelt es sich? Welche Hausmittel helfen Ihnen konkret, um gegen Ihre Übelkeit anzugehen? 

Schonkost

Oft geht die Übelkeit mit dem Verlust des Appetits einher. Aus diesem Grund empfinden Sie kein allzu großes Hungergefühl, verzichten Sie jedoch nie vollkommen auf die Aufnahme von Nahrung. In der Tat führt ein leerer Magen zu einer Zunahme der Übelkeit und deren Symptome. Achten Sie somit immer darauf, ausreichend Nahrung zu sich zu nehmen. 

Über die Schonkost führen Sie Ihrem Körper wichtige Nährstoffe zu, welche Sie über mögliches Erbrechen verlieren. Zudem verhindern Sie, dass sich Ihr Magen in einem vollkommen leeren Zustand befindet. Doch, welche Nahrungsmittel eignen sich am besten für die Schonkost?

Am besten greifen Sie für diese Zwecke auf folgende Hausmittel zurück: 

  • Tee 
  • Zwieback 
  • Haferschleim 
  • Geriebenen Apfel 

Diese Lebensmittel helfen Ihnen dabei, die Übelkeit zu besiegen. Während Sie am besten die genannten Lebensmittel bevorzugen, verzichten Sie besser auf schweres Essen mit viel Fett. 

Ingwer 

Ein wichtiges Mittel, welches vor allem Frauen in der Schwangerschaft zu sich nehmen, stellt Ingwer dar. Nehmen Sie diesen entweder roh zu sich oder kochen Sie diesen sich als Tee auf. 

Cola 

Vielleicht haben Sie schon einmal davon gehört, dass Menschen Cola trinken, wenn Sie unter Übelkeit leiden. Vor allem in der Schwangerschaft empfehlen Frauenärzte den Genuss dieses Getränks. Das basiert darauf, dass Sie vor allem bei Übelkeit mit Erbrechen viel Flüssigkeit und zahlreiche Nährstoffe versorgen.

Der Zuckergehalt in der Cola versorgt Sie schnell mit Energie und hilft Ihnen im Kampf gegen die Übelkeit und weitere Symptome. Am besten agiert dieses Hausmittel, wenn Sie es mit dem Genuss von Salzstangen kombinieren. Salzstangen verfügen über einen hohen Salzgehalt und versorgen Sie somit ebenfalls mit wichtigen Nährstoffen. 

Bauchwickel und Wärmflaschen 

Dieses Hausmittel hilft Ihnen, wenn Sie nach einer zu großen und schweren Mahlzeit unter Übelkeit leiden. Oft reagiert Ihr Magen auf zu große Essensmengen mit Schmerzen und Übelkeit. Sagen Sie der Übelkeit und den Schmerzen mithilfe von Bauchwickeln oder Wärmflaschen den Kampf an. Die Wärme der Bauchwickel oder der Wärmflasche entspannen Ihren angespannten Bauch und tragen somit zur Linderung der Übelkeit bei. Wir können folgende Wärmeflasche empfehlen. 

Blumtal Wärmflasche mit weichem Bezug - 1,8L Wärmeflasche, Bettflasche, Wärmflasche flauschig (Grün)
  • ✅ KUSCHELIGER BEZUG: Die Wärmflasche mit flauschigem Bezug eignet sich für gemütliche Abende, als flauschige...

Letzte Aktualisierung am 14.04.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API*

Tee

Leiden Sie unter Übelkeit und nehmen nicht viel Essen zu sich, achten Sie am besten darauf, ausreichend zu trinken. Am besten führen Sie Ihrem Körper die Flüssigkeit über die Aufnahme von Tee zu. Doch, welcher Tee hilft gegen Übelkeit? Auf dem Markt finden Sie unterschiedliche Tees, welche die Übelkeit lindern sollen.

Besonders großer Beliebtheit erfreuen sich die folgenden Teesorten: 

  • Pfefferminze 
  • Kamille 
  • Fenchel 
  • Ingwer 
  • Artischocke 
  • Enzianwurzel 
  • Wermut Angelika 
  • Kalmuswurzel 

Die Ursache dafür, dass Tee so gut gegen Übelkeit hilft, liegt in den ätherischen Ölen. Vor allem Minze verfügt über große Mengen an ätherischen Ölen, welche eine krampflösende Wirkung mit sich bringen. Bei Brechreiz und Ingwer greifen Sie am besten auf Ingwer zurück.

Gegen Übelkeit wirkende Bitterstoffe finden sich hingegen in großen Mengen in Artischockenblättern, Enzianwurzel oder auch Wermut wieder. Sie unterstützen vor allem bei der Verdauung, sowie der Sekretion von Magen- und Gallensäften. Auf die Kalmuswurzel greifen Sie am besten zurück, wenn sich der Auslöser für die Übelkeit im Stress wiederfindet. 

Was hilft gegen Übelkeit: Tipps 

Tipps gegen Übelkeit

Ein Kamillen- oder Ingwertee kann sehr wirksam gegen Übelkeit sein. (Bildquelle: Envatoelements)

Besondere Umstände gehen manchmal mit Übelkeit einher. Mit den folgenden Tipps und Tricks erfahren Sie, wie Sie am besten gegen Ihre Übelkeit vorgehen. Je nach Umstand eignen sich besondere Ratschläge.

Was hilft gegen Übelkeit und Kater?

Die Party war toll, doch der Kater stellt sich als unerträglich heraus? Sie leiden unter den Folgen des Alkoholgenusses und suchen nun nach hilfreichen Hausmitteln? Den Kater und die damit einhergehende Übelkeit bekämpfen Sie am besten mit Getränken.

Haben Sie keine Lust auf Essen, nehmen Sie nur Schonkost und Getränke zu sich. Betrifft die Übelkeit Ihren Appetit nicht, gönnen sie sich ein leckeres Frühstück. Essen Sie dabei, was Sie wollen und hören auf Ihren Körper. Ihr Körper signalisiert Ihnen, was er braucht, und was er gerade nicht verträgt.

Getränke, welche sich am besten für den Kampf gegen die Übelkeit anbieten, finden Sie in:

  1. Kamillen- und Ingwertee
  2. Saftschorlen mit Leitungswasser

Saftschorlen helfen Ihnen beim Auffüllen Ihres Mineralstoffspeichers, während Tees Ihren Magen beruhigen. Greifen Sie ausschließlich auf stilles Wasser zurück. Sprudelwasser reizt aufgrund der enthaltenen Kohlensäure die oft bereits angeschlagene Schleimhaut des Magens.

Was hilft gegen Übelkeit in der Schwangerschaft?

Genau, wie die Übelkeit während der Periode basiert auch die Übelkeit am Morgen in der Schwangerschaft auf Hormonen. Geraten die Hormone durcheinander, äußerst sich das oft in Symptomen, wie unter anderem der Übelkeit.

Bei der Übelkeit in der Schwangerschaft helfen Hausmittel in einigen Fällen nur bedingt. Die Hormone haben einen großen Einfluss auf Ihr Wohlbefinden und manchmal hilft nur „Abwarten und Tee trinken“. Trinken Sie viel Tee, essen Sie kleine Portionen und entspannen Sie sich so viel, wie es geht.

Ab und an kommt es in der Schwangerschaft zu einem extremen Schwangerschaftserbrechen mit Übelkeit. In diesem Fall wenden Sie sich am besten umgehend an einen Arzt, der Ihnen in diesem Fall hilft.

Empfohlene Hausmittel in der Schwangerschaft stellen zudem folgende dar:

  1. Ingwer und Zitrone in der Form von Tee oder auch Bonbons.
  2. Armbänder, die auf eine bestimmte Stelle am Handgelenk drücken und somit gegen die Übelkeit wirken.

Was hilft gegen Übelkeit bei Kindern?

Treten Übelkeit und Schwindel bei Kindern auf, empfiehlt sich die Verwendung eines kühlen Waschlappens. Legen Sie diesen Ihrem Kind auf die Stirn und sagen Sie somit dem Schwindelgefühl, sowie der Übelkeit den Kampf an.

Hat sich Ihr Kind übergeben, lassen Sie es den Mund ausspülen, um den üblen Geschmack zu besiegen. Orientieren Sie sich zudem an den oben genannten Hausmitteln und versorgen Sie Ihr Kind mit Salzstangen, Tee und Zwieback.

Übelkeit nach dem Sport

Leiden Sie unter Übelkeit nach dem Sport, basiert dies oft auf Dehydrierung. Beugen Sie der Übelkeit somit durch eine angemessene Flüssigkeitszufuhr während des Trainings vor. Macht sich die Übelkeit nach dem Training breit, trinken Sie am besten Wasser in kleinen Schlucken. Achten Sie darauf, auf Wasser ohne Kohlensäure zurückzugreifen.

Übelkeit während der Periode

Die Übelkeit während der Periode geht oft auch mit Bauchschmerzen und Krämpfen einher. In diesem Fall stellt Ingwer eine gute und hilfreiche Waffe dar. Ingwer sagt nicht nur der Übelkeit den Kampf an, sondern geht auch aktiv gegen Bauchschmerzen und Krämpfe vor. Vor allem Wärme kann bei einer Periode helfen. Dafür eignet sich ein Kirschkernkissen. 

ZOLLNER24 Körnerkissen, 20x53 cm, abnehmbarer Bezug aus 100% Baumwolle, natur
  • Das Wärmekissen mit 4 Kammern ist für großflächige Behandlungen, wie bei Gelenkschmerzen z.B. Nacken-/...

Letzte Aktualisierung am 14.04.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API*

Können Medikamente gegen Übelkeit helfen?

Helfen Hausmittel nicht oder nur bedingt, finden sich auf dem Markt Medikamente gegen Übelkeit. Versuchen Sie jedoch zuerst Ihre Übelkeit mit Hausmitteln zu lindern. Macht Ihnen die Übelkeit weiterhin zu schaffen, wenden Sie sich am besten an einen Arzt. Dieser verschreibt Ihnen das beste Mittel für Ihre Umstände, mit welchem Sie Ihre Übelkeit besiegen.

Was hilft gegen Übelkeit bei Haustieren?

Oft geht die Übelkeit Ihres Haustiers mit Erbrechen einher. Geben Sie Ihrem Hund oder Ihrer Katze in diesem Fall Schonkost und beobachten Sie den allgemeinen Gesundheitszustand. Bessert sich dieser nach einigen Tagen nicht, suchen Sie am besten einen Tierarzt auf und lassen die Ursachen abklären.

Weitere Artikel: 

Quellen und weitere Links:

  • https://www.netdoktor.de/symptome/uebelkeit-und-erbrechen/
  • https://www.gofeminin.de/gesundheit/was-hilft-gegen-ubelkeit-s1887078.html
  • https://www.rtl.de/cms/was-tun-gegen-uebelkeit-tipps-wenn-ihnen-schlecht-ist-4078276.html

Bildnachweis: ©Envatoelements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2021 haus100.de. Alle Rechte vorbehalten.