Haushalt Abfall Erdaushub entsorgen: Wo und Wie ist es richtig?

Erdaushub entsorgen: Wo und Wie ist es richtig?

Bei größeren Gartenarbeiten wie beim Bau einer Poolanlage fällt ziemlich viel Erdaushub an. Doch was ist eigentlich Erdaushub und wie kann man es richtig entsorgen? In diesem Artikel beantworten wir diese und noch weitere Fragen.

Erdaushub entsorgen: Kurzfassung

Um Erdaushub richtig zu entsorgen, bleiben Ihnen folgende Möglichkeiten:

  • Container mieten
  • Entsorgung durch einen LKW
  • Den Erdaushub selbst weiterverwerten
  • Erdaushub weiter verkaufen
  • Erdaushub weiter verschenken

Wo kann man Erdaushub entsorgen?

Erdaushub kann man leider nicht einfach im Wald entsorgen, sondern man muss es bei einer entsprechenden Deponie abgeben. Auch an einem Wertstoffhof kann man den Erdaushub nicht einfach so abgeben. Dann schickt man Sie gleich wieder nach Hause oder weiter zur Deponie.

Dennoch sind in manchen Gemeinden, die Deponien und der Wertstoffhof auf einem Grundstück. Daher bietet es sich an, sich vorher zu informieren an welchem Ort denn die vorgesehene Deponie sich befindet. Dies erfahren Sie in der Regel bei der örtlichen Abfallwirtschaft.

Um den Erdaushub bei der Deponie zu entsorgen, bleiben Ihnen zwei Möglichkeiten:

  • über einen Container
  • Über einen LKW

Der Container

Fallen kleinere Gartenarbeiten an, so bietet es sich an einen Container zu mieten. Den Container stellt man Ihnen vor die Haustüre beziehungsweise vor den Garten ab und Sie können den Erdaushub problemlos entsorgen. Anschließend können Sie den Container mit Erdaushub abholen lassen. Den Container fährt man dann an die Deponie, wo man es fachgerecht entsorgt.

Vorteil von einem Container ist natürlich die Bequemlichkeit. Sie müssen sich um nichts Weiteres kümmern, als dass der Erdaushub im Container landet. Für die Anlieferung und Abholung des Containers ist das beauftragte Unternehmen zuständig. Sie müssen nur noch für den Platz des Containers sorgen.

Nachteil in diesem Fall sind die Kosten für das Entsorgen vom Erdaushub. Das wird nicht billig. Um aber Kosten zu sparen, sollten Sie schon vorher die Menge an Erdaushub berechnen. So können Sie die Containergröße und die Kosten entsprechend planen.

Der LKW

Erdaushub entsorgen durch einen LKW
Bei großen Mengen an Erdaushub empfiehlt es sich einen LKW zu mieten.

Einen LKW brauchen Sie dann wirklich erst, wenn Sie sehr große Projekte im Garten oder am Haus vornehmen. Wenn riesige Mengen an Erdaushub anfallen, dann brauchen Sie auch einen großen LKW. Große Mengen fallen zum Beispiel bei einem Hausneubau oder -umbau an.

Wie beim Container auch müssen Sie nur dafür sorgen, dass der Erdaushub auf dem LKW landet. Um alles andere kümmert sich dann das beauftragte Unternehmen. Bei einem großen LKW fallen nun auch große Mengen Erdaushub an. So können Sie sich schon vorstellen, dass das Ganze nicht günstig wird.

Bei wirklich großen Mengen an Erdaushub haben Sie dann wohl auch keine andere Wahl. Außer Sie nutzen einen Teil vom Erdaushub weiter und integrieren es beispielsweise wieder in den Garten. Aber Ihnen bleiben auch noch weitere Alternativen!

Hinweis: Falls Sie den Erdaushub nicht selber in den Container entsorgen möchten, so können Sie auch das Unternehmen dafür beauftragen. Gegen eine kleine Gebühr kann man dies meist als Zusatzleistung dazu buchen.

Was kostet es Erdaushub zu entsorgen?

Da beim Erdaushub wirklich große Mengen anfallen, ist das Entsorgen leider nicht kostenlos. Es stellt sich eher die Frage „Wie hoch sind die Kosten für das Entsorgen von Erdaushub?“. Diese Frage ist nicht wirklich einfach, da mehrere Faktoren für die Kosten entscheidend sind.

Hier ein kleiner Überblick:

  • Menge oder anfallende Kubikmeter
  • Art des Bodens
  • Preis des Containers oder des LKWs (Miete und Transport)
  • Preis für das Entsorgen auf der Deponie (nach Kubikmeter)

Es ist schwierig die Kosten zu berechnen, welche beim Entsorgen von Erdaushub anfallen. Da jedes Unternehmen und jede Deponie unterschiedliche Preise anbietet.

Bezahlen mit einer Kreditkarte
Beim Entsorgen von Erdaushub müssen Sie dann mal tiefer in die Tasche greifen.

In der Regel rechnet man bei den Kosten von Erdaushub mit preis pro Kubikmeter. Das erschwert sich etwas, weil die meisten Unternehmen ein komplettes Paket mit Inklusivleistungen anbieten. Um Ihnen grob ein Gefühl für die Kosten zu verschaffen, versuchen wir es anhand eines Beispiels zu verdeutlichen. Stellen Sie sich vor, Sie möchten einen Gartenteich mit 5 m³ ausgraben.

Hier haben Sie eine Vergleichstabelle für die Kosten eines Containers mit 5 m³ Volumen:

entsorgo

ecoservice24

curanto

Kosten (inkl. Transport,
Miete und Entsorgung)

589 €

333 €

379 €

Hinweis: Diese Preise belaufen sich für private Stellflächen. Wenn Sie den Container auf einer öffentlichen Stellfläche abstellen möchten, können Zusatzkosten entstehen.

Bei der Entsorgung von Erdaushub durch einen LKW, müssen Sie meist ein individuelles Angebot anfragen. Pauschale Preise sind kaum zu ermitteln. Einen LKW kann man auch mal bis zu 100 m³ beladen. So kann sich der Preis auch schnell mal um die 1.000 € herumbewegen.

Erdaushub richtig berechnen

Damit Sie sich unnötige Zusatzkosten sparen können, empfiehlt es sich den anfallenden Erdaushub vorherzuberechnen. Denn viele vergessen die Muttererde zu berücksichtigen. Die Muttererde nimmt im Schnitt um 25 % an Volumen zu, wenn man sie freisetzt. Das liegt daran, dass die Muttererde nicht mehr fest in der Erde sitzt.

Gesamten Erdaushub richtig berechnen

Um den gesamten Erdaushub (inkl. Muttererde) zu bestimmen, bietet sich folgende Formel an:

  • Breite * Länge * Tiefe = x m³ + 20/25% Muttererde = x m³

Also wenn Sie ein Gartenprojekt wie zum Beispiel Gartenteich planen, sollten Sie von Beginn an die genauen Maße kennen. Pauschal kann man auch sagen, dass das Gewicht von einem Kubikmeter Erdaushub ungefähr 1.000 Kilo (1 Tonne) beträgt. Das kann auch für die Bestimmung der Kosten der Entsorgung von Erdaushub wichtig sein.

Da die Muttererde wirklich wertvoll ist, sollten Sie diese nicht entsorgen, sondern zum Beispiel weiterverwerten. Mehr dazu erfahren Sie hier. Deshalb ist es üblich, dass man die Muttererde vom restlichen Erdaushub abzieht.

Muttererde richtig berechnen

Sie möchten zusätzlich die Muttererde ausrechenen? Pauschal kann man folgende Formel für das Bestimmen der Muttererde verwenden:

  • Obere Fläche (in qm) * Dicke der Muttererde (in cm)

Hinweis: Da dies ziemlich schwer selber zu bestimmen ist, sollten Sie dafür lieber einen Profi beauftragen!

Wie kann man Erdaushub noch entsorgen?

Da vor allem die Muttererde sehr wertvoll sein kann, ist es auch von Nachteil diese zu entsorgen. Trennen Sie die Muttererde vom restlichen Erdaushub, dann bleiben Ihnen folgende Alternativen um Erdaushub kostenlos zu entsorgen:

  • Erdaushub selbst weiterverwerten
  • Erdaushub verkaufen
  • Erdaushub verschenken

Den Erdaushub selbst weiterverwerten

Das ist die beste Alternative damit Sie den anfallenden Erdaushub loswerden. Unter anderem können Sie Erdaushub im Garten verwenden. Sie können Erdaushub auch auf dem Grundstück lagern oder verteilen. 

Benutzen Sie es um etwa Unebenheiten am Boden wieder auszubessern. Sie können auch neue Kräuter oder Sträucher anpflanzen. Wenn Sie die Muttererde auf die Rasenfläche verteilen, so wird sie besser ausgesät. 

Hierbei haben Sie wirklich viele Möglichkeiten, wie Sie den Erdaushub im Garten integrieren. Sie müssen Sie nur eine Sache beachten, nämlich dass die verwendbare Muttererde vom restlichen Erdaushub trennen müssen.

Erdaushub verkaufen

Kleingeld in einem kleinen Glas
Mit dem Verkauf von Erdaushub können Sie sich ein kleines Taschengeld dazuverdienen.

Falls Sie den Erdaushub nicht selber verwenden können oder möchten, so können Sie es einfach weiter verkaufen. Denn gebrauchte Muttererde ist natürlich günstiger zu bekommen als neue. Somit liegt es Nahe, dass einige Ihren Erdaushub kaufen möchten.

Deshalb gibt es mittlerweile auch eine Erdaushubbörse, welche den Erdaushub zum Verkauf anbietet. Neben den Börsen können Sie die Muttererde auch einfach bei eBay als Kleinanzeige anbieten. Somit können Sie sich ein kleines Taschengeld dazuverdienen, um die Entsorgung des restlichen Erdaushubs zu bezahlen.

Beim Verkaufen von Erdaushub müssen Sie nur beachten, dass diese auch im guten Zustand ist. Die Qualität muss sauber und frei von sämtlicher Chemie oder Kunststoffen sein. 

Erdaushub verschenken

Während Sie dabei sind die Erde auszuheben, ist jemand anderes dabei diesen Erdaushub gut zu gebrauchen. Schnell verschätzt man sich bei einem Gartenprojekt und man braucht schnell weiteren Erdaushub.

Hören Sie sich in der Nachbarschaft oder im Freundeskreis um, ob denn Bedarf an Erdaushub besteht. Sie werden erstaunt sein, wie groß das Interesse dabei seien kann.

Was ist eigentlich Erdaushub?

Beim Erdaushub geht es um größere Mengen Erde, welche aus einem Grundstück ausgehoben wird. Wie zum Beispiel bei einem Gartenteich oder bei einer Poolanlage.

Fest steht, dass hierbei sehr hohe Mengen an Boden anfallen, welche man zunächst nicht mehr gebrauchen kann. Außer man nutzt den Erdaushub für andere Zwecke weiter. Wichtig beim Erdaushub ist noch, welche Qualität der Boden mittlerweile hat.

Dabei muss man in zwei Schichten der Erde unterscheiden:

  1. Mutterboden
  2. tiefere Erdschicht

In der Regel müssen Sie den Mutterboden, also die oberste Erdschicht, gesondert entsorgen. Während Sie die tiefere Erdschicht im Normalfall problemlos entsorgen können. In Europa kann die Muttererde von 20 cm bis hin zu einem Meter tief reichen. Im Gegensatz zu den tieferen Erdschichten ist der Mutterboden wirklich wertvoll.

Da sich hier wichtige Nährstoffe und Mineralien aufhalten, die für das Gedeihen von Pflanzen sehr wichtig sind. Deshalb sollte man immer einen Spezialisten beauftragen, der den Boden überprüft. Somit kann man feststellen wie viel Muttererde auf dem eigenen Grundstück vorhanden ist. Die tiefere Erdschicht können Sie entsorgen, doch aus der Muttererde lässt sich wiederum Geld machen. Oder man kann die Muttererde noch für eigene Zwecke weiter nutzen.

Was zählt zu Erdaushub?

Nun stellt sich die Frage, was denn alles zum Erdaushub zählt. Denn die ausgehobene Erde zählt nicht automatisch als Erdaushub. Mit der Zeit kann die Erde nämlich beschädigt oder auch kontaminiert werden. Das bedeutet, dass sich Chemikalien am Boden abgesetzt haben und somit unbrauchbar und gefährlich sind.

Hier ein kleiner Überblick:

Erdaushub

Kein Erdaushub

Sand

Erde mit Steinen

Lehm

Erde mit Wurzeln

Ton

Kontaminierte Erde

Gras ohne Grasnarben

Erde mit Pflanzenresten

Hinweis: Wenn Sie Erdaushub mit Grasnarben entsorgen möchten, so wird es nochmal teurer.

Um sicherzugehen, ob die Erde zum Erdaushub zählt oder nicht, sollten Sie einen Profi beauftragen. Dieser wird die Erde begutachten und Ihnen ein Gesamtbild der Erde auf Ihrem Grundstück aufzeigen. Zwar wird dieses Gutachten nicht kostenlos sein, dafür können Sie aber weitere Kosten oder gar Gesetzesverstöße vermeiden. Denn wer unreinen Erdaushub weiterverwertet oder falsch entsorgt, kann sich auch strafbar machen.

Darauf müssen Sie beim Entsorgen von Erdaushub achten!

Damit Sie den Überblick behalten haben wir Ihnen mal ein paar Tipps zusammengefasst. Um Erdaushub zu entsorgen, sollten Sie unbedingt auf folgendes achten:

  • Die Muttererde vom restlichen Erdaushub trennen.
  • Berechnen Sie schon vorher die Menge an Erdaushub die anfallen wird, so können Sie weitere Kosten sparen.
  • Beim Berechnen der Menge von Erdaushub darauf achten, dass die Muttererde bis zu 25 % Volumen zunimmt.
  • Erdaushub kann man nur an einer speziellen Deponie abgeben, entsorgen Sie Erdaushub nie auf anderem Wege!
  • Wenn Sie Erdaushub mit dem Container entsorgen möchten, so müssen Sie für eine Stellfläche sorgen. Öffentliche Stellflächen müssen Sie vorher gegen eine Gebühr anmelden.
  • Lassen Sie den Erdaushub vorher durch einen Gutachter prüfen, ob dieses kontaminiert ist oder nicht.
  • Trennen Sie den Erdaushub vorher von Steinen, Wurzeln oder Pflanzenresten.

Weitere Artikel:

Quellen und weitere Links:

  • http://www.plantopedia.de/erdaushub-entsorgen/
  • https://www.sanier.de/entsorgung/erdaushub-entsorgen
  • https://www.hausjournal.net/aushub-baugrube-berechnen

Bildnachweis: ©Unsplash/Pixabay/Pexels

* Affiliate Link / Werbelink: Hierbei handelt es sich um einen Werbelink. Bei Kauf des Produktes erhalten wir eine Affiliate-Provision, die uns bei unserer Arbeit unterstützt.

Ähnliche Artikel

Altglas richtig entsorgen: Das kommt in den Altglascontainer

Glas bedeutet nicht unbedingt gleich Glas. Deshalb gibt es auch bei der Glasentsorgung kleine, aber doch entscheidende Unterschiede. Welche das sind und worauf Sie...

Frittieröl entsorgen Privat: So läuft es im Haushalt!

Wo kann man Frittieröl privat entsorgen?  Im Internet findet man eine Vielzahl an Möglichkeiten, um das alte Frittieröl im Haushalt zu entsorgen. Doch dabei findet...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here