Bioabfall richtig entsorgen und kompostieren!

Bioabfall richtig entsorgen und kompostieren!
Mike Wulf
Februar 21, 2020
Spätestens seit dem Jahr 2015 ist Mülltrennung und somit die Trennung von Bioabfall, in Deutschland durch das Kreislaufwirtschaftsgesetz gesetzlich vorgeschrieben. Um sich hohe Bußgelder für die falsche Mülltrennung zu sparen, sollten Sie wissen wie Sie vor allem den Bioabfall richtig entsorgen. Wir zeigen was in den Bioabfall gehört und was nicht.

Was gehört in die Biotonne?

Sie fragen sich schon immer: Was darf rein in die Biotonne? Also allgemein gilt in Haushalten, dass sie Bioabfälle in Haushaltsüblichen Mengen entsorgen dürfen.

Sollten Sie schließlich Mal außergewöhnlich hohe Mengen an Bioabfällen haben, dann klären Sie das am besten mit der regionalen Abfallwirtschaft.

Was nun tatsächlich alles Biomüll ist, welche Abfälle in die braune Tonne dürfen und welche nicht, zeigt Ihnen folgende Übersicht.

Bioabfälle kategorisiert man folgendermaßen:

  • sämtliche flüssige und feste Lebensmittel- und Küchenabfälle
  • sämtliche Gartenabfälle
  • organisches Tiereinstreu

Das darf man im Biomüll entsorgen:

  • Reste von Milchprodukten wie Quark und Joghurt
  • Schalen von sämtlichem Obst, Gemüse, Zitrusfrüchten und Eierschalen
  • Verdorbene, rohe und gekochte Lebensmittelreste
  • Kaffeesatz und Teebeutel
  • Sämtliche Federn und Haare
  • Sämtliche Grünabfälle aus dem Garten

In die Biotonne dürfen nicht:

  • Blumen samt Blumentopf
  • Windeln
  • Sämtliche Hygieneabfälle aus dem Badezimmer
  • Plastikmüllbeutel
  • Flüssigkeiten
  • Staubsaugerbeutel
  • Zigarettenreste
Hinweis: diese Abfälle dürfen nicht in die Biotonne, da sie nicht kompostierbar sind oder sie die Kompostverarbeitung erheblich beeinträchtigen.

Bioabfall richtig entsorgen

Mit dem Entsorgen des Bioabfalls in die braune Tonne ist es noch nicht getan. Durch die biologischen Abfälle können sich schnell üble Gerüche entwickeln und schnell bilden sich bei höheren Temperaturen auch Maden.

Deshalb sollten Sie regelmäßig Ihre Biotonne kontrollieren und auch reinigen. Damit Sie den Bioabfall reibungslos entsorgen können haben wir einige einfache Tipps für Sie:

  1. Fleischreste in Zeitungspapier einwickeln und erst am Tag der Abholung in die Biotonne entsorgen. Dadurch vermeiden Sie, dass Fliegen ihre Eier legen und Maden sich bilden können.
  2. Verteilen Sie am Boden Ihrer Biotonne etwas Zeitungspapier. So kann sich die Feuchtigkeit aufsaugen, falls sie entsteht.
  3. Im Sommer sollten Sie die Biotonne an einem schattigen Platz unterbringen. Während Sie im Winter die Biotonne an einen Ort abstellen sollten, bei dem die Tonne nicht so schnell einfriert.
  4. Die Biotonne sollten Sie stets geschlossen halten, sprich sollten Sie den Deckel immer schließen. Somit vermeiden Sie die Ansammlung von Fliegen.
  5. Spülen Sie regelmäßig Ihre Biotonne aus, damit Sie sämtliche Rückstände von bisherigen Abfällen beseitigen. Dadurch halten Sie die Biotonne hygienisch und vermeiden zusätzlich üble Gerüche.
  6. Sammeln Sie in Ihrem Haushalt keine Bioabfälle in Plastiktüten oder in kompostierbaren Plastikbeutel. Benutzen Sie stattdessen geeignete Biotüten aus Papier.
  7. Wenn möglich, sollten Sie Bioabfälle selber kompostieren. Damit produzieren Sie weniger Biomüll und beteiligen sich am Umweltschutz.

Auf welchen Weg kann ich meinen Bioabfall entsorgen?

Meist können Sie Bioabfälle entsorgen

  • indem Sie selber kompostieren,
  • mithilfe von Biotüten,
  • wenn Sie die Abfälle an einer Sammelstelle in Ihrer Nähre entsorgen und
  • Sie klassisch eine Biotonne benutzen, die man dann regelmäßig leert.
Hinweis: Bioabfall entsorgt in Grüngutsäcken oder kompostierbaren Plastiktüten werden meist nicht von der örtlichen Abfallwirtschaft eingesammelt.
Swirl Bio-Müll-Papierbeutel, 10 Liter, 100% kompostierbar, 7 Rollen mit je 10 Beuteln
  • Für mehr Hygiene und Umweltbewusstsein: 10 Liter Bio-Müll-Papierbeutel mit verstärktem Standboden aus vollständig...

Letzte Aktualisierung am 16.04.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API*

Was passiert mit dem Bioabfall?

Wie bei Plastikmüll und Altpapier, wird bei der Trennung von Bioabfall auch dieses verwertet. Auch die Bioabfallverarbeitung fördert die Umweltschonung.

Denn dadurch reduziert man schädliches Methan auf den Mülldeponien. Zusätzlich kann man durch die Wiederverwertung von Bioabfällen, organischen Dünger herstellen.

Dieser wird dann sowohl in privaten Gärten als auch in der Landwirtschaft genutzt. Man kann es ein wenig mit recyceltem Papier vergleichen.

Außerdem können Bioabfälle in grüne und umweltfreundlichere Energie und Wärme umgewandelt werden.

So läuft eine Bioabfallverarbeitung ab:

  1. Die Bioabfälle werden eingesammelt und in eine Vergärungsanlage gebracht.
  2. Dort wird dann der Biomüll kontrolliert und nicht geeignete Abfälle werden aussortiert.
  3. Anschließend werden durch verschiedene Verfahren neuer Kompost, Energie und Wärme hergestellt.

Bioabfall selbst kompostieren

Sollten Sie einen großen Garten besitzen und somit einen Eigenbedarf an Dünger haben, dann können Sie den eigenen Biomüll verwerten.

Denn Sie stellen sich quasi den Dünger selber her und können auf sämtliche Produkte aus dem Baumarkt verzichten.

Sie schützen damit nicht nur die Umwelt, sondern sparen einiges an Geld. Dennoch können Sie nicht jeden Bioabfall selber kompostieren.

Mit folgender Anleitung können Sie den eigenen Bioabfall selber kompostieren:

  1. Sortieren Sie vorher Bioabfälle wie Unkraut und verdorbene Reste aus. Denn auch durch den Kompost können sich verschiedene Pflanzenkrankheiten übertragen, die Ihren Garten angreifen. Achten Sie deshalb darauf, dass nur sauberer Bioabfall kompostieren.
  2. Verwerten Sie nur Bioabfälle, wie Gartenabfälle, Grüngut, Biogut, pflanzlichen Abfall, Küchenreste und Kompostabfälle
  3. Mischen Sie die Reste gut durch und platzieren Sie den Bioabfall an einen großflächigen und schattigen Platz in Ihren Garten. Achten Sie dabei darauf, dass der Bioabfall nicht austrocknet und Sie ihn möglichst feucht halten.
  4. Damit der Kompost gut belüftet wird, sollten Sie diesen immer wieder Mal wenden. Zusätzlich sollte jedes Jahr der Kompost an eine benachbarte Stelle umgesetzt werden.
  5. Nachdem Sie den Kompost ungefähr zwei oder dreimal umgesetzt haben, sollte sich ein krümeliges Material bilden, welches einen düngerähnlichen Geruch hat.
  6. Bevor sie den Kompost zum Düngen benützen möchten, sollten Sie noch größere Reste aussortieren und entweder wieder kompostieren oder in der Biotonne entsorgen.

Weitere Artikel:

Quellen und weitere Links:

  • https://www.abfallratgeber.bayern.de/publikationen/entsorgung_einzelner_abfallarten/
  • https://www.t-online.de/heim-garten/haushaltstipps/id_67273002/was-darf-in-der-biotonne-entsorgt-werden-nur-biomuell-kaffeefilter-und-kompostierbare-tueten-.html

Bildnachweis: ©Unsplash/Patricia Valério

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2021 haus100.de. Alle Rechte vorbehalten.