Haushalt Reinigen Trockner reinigen: Mit unserer Anleitung leicht gemacht!

Trockner reinigen: Mit unserer Anleitung leicht gemacht!

*Anzeige

Gerne gerät der Wäschetrockner in Vergessenheit, denn wieso sollte man den Trockner reinigen? Das stimmt leider nicht, denn neben der Waschmaschine kann auch der Trockner einiges an Schmutz hinterlassen. Vor allem Flusen hinterlässt ein Trockner in Massen. Deshalb sollten Sie den Trockner regelmäßig sauber machen. Und ein paar Kleinigkeiten müssen sie dabei beachten.

Anleitung zum Trockner reinigen

Schritt 1: Trockner Flusensieb reinigen

Das Flusensieb sollten Sie in der Regel nach jedem Trockengang reinigen, damit keine Verschmutzungen im Wäschetrockner zurückbleiben. Sollten Sie es mal vergessen haben, ist es nicht weiter schlimm.

Doch je länger Sie damit warten das Trockner Flusensieb zu reinigen, desto schwächer ist die Leistung des Wäschetrockners. Im schlimmsten Fall kann ein überfülltes Flusensieb sogar Feuer fangen.

Denn Flusen sind ein optimales Zunder für Feuer. Dies ist mit der Grund, weshalb Trockner oft als Brandursache in Haushalten gelten.

Tun Sie deshalb wie folgt das Flusensieb reinigen:

  1. Schauen Sie nach dem Flusensieb in Ihrem Trockner. Dieser befindet sich meist in der Nähe der Trocknertür. Entweder befindet sich das Flusensieb beim öffnen der Tür an der Unterseite des Trockners oder direkt in der Trocknertür. Dennoch sollten Sie den kompletten Trockner auf Flusen untersuchen. Sollten Sie sich nicht sicher sein, dann können Sie in der Bedienungsleitung nachschauen, wo sich das Flusensieb befindet.
  2. Entnehmen Sie das Flusensieb aus dem Trockner und entfernen Sie mit der Hand die Flusen. Anschließend können Sie mit einem leicht feuchten Putztuch über das Flusensieb wischen. Danach sollten Sie das Flusensieb noch kurz unter fließendem Wasser abspülen, um es richtig zu reinigen.
  3. Trocknen Sie dann das Flusensieb mit einem trockenen Geschirrtuch sauber. Auf keinen Fall das Flusensieb feucht in den Wäschetrockner zurück legen!
  4. Wischen Sie nun alle Öffnungen im und um das Flusensieb herum. Denn die Flusen bedecken oft das Gehäuse, indem das Flusensieb gehört. Deshalb sollten Sie das Gehäuse auch gründlich reinigen. Wischen Sie mit einem feuchten Putzlappen das Gehäuse schließlich sauber. Bei schwer erreichbaren Stellen, können Sie zunächst die Flusen mit einer alten Zahnbürste abwischen.
  5. Danach können Sie mit einem Staubsauger die Flusen aufsaugen. Achten Sie dabei darauf, keine Kleinteile der Maschine einzusaugen.

Hinweis: Vergessen Sie nicht weitere Filter und Siebe in unmittelbarer Nähe des Flusensiebs zu reinigen!

Schritt 2: Trocknertür reinigen

Nachdem Sie nun das Flusensieb gereinigt haben, wird es Zeit die Trocknertür zu reinigen. Da das Flusensieb sich in unmittelbarer Nähe der Trocknertür befindet, lagern sich auch hier Verschmutzungen ab.

Nehmen Sie deshalb einen feuchten Putzlappen zu Hand und wischen Sie die Trocknertür sauber. Da sich auch hier an der Tür Gummidichtungen befinden, sollten Sie dabei auf Essig verzichten. Nehmen Sie stattdessen die Zitronensäure.

Mischen Sie etwas Zitronensäure und Wasser zusammen. Tunken Sie dann den Putzlappen in die Zitronensäure-Wasser-Mischung und reinigen Sie damit die Gummidichtungen der Trocknertür.

Dr. Theo Krauss Zitronensäure, Kalklöser, 3er Pack (3x 400 G)
  • Die Kraft der reinen Zitronensäure löst zuverlässig Kalkablagerungen im gesamten Haushalt

Letzte Aktualisierung am 20.10.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API*

Schritt 3: Trockner Wasserbehälter reinigen

Nach ein paar Trocknergängen ist spätestens auch der Wasserbehälter eines Trockners voll. Diesen Wasserbehälter tun Sie dann im Normalfall leeren und setzen ihn wieder in den Wäschetrockner ein. Doch mit der Zeit können sich auch hier Verschmutzungen bilden und einen üblen Geruch entwickeln.

Damit dieser Wasserbehälter nicht mehr übel riecht, müssen Sie auch diesen reinigen. Wischen Sie den Wasserbehälter zunächst mit einem feuchten Putzlappen sauber, gerne auch mit einer Essig-Wasser-Mischung.

Um das innere des Wasserbehälters zu reinigen, nehmen Sie etwas Zitronensäure und heißes Wasser. Die Zitronensäure verteilt innerhalb des Wasserbehälters einen neuen angenehmen Duft.

  • Erhitzen Sie das Wasser etwas in einem Topf. In keinem Fall darf das Wasser kochen! Ansonsten löst sich der Kunststoff des Wasserbehälters.
  • Füllen Sie den Wasserbehälter mit dem erhitzten Wasser und geben Sie etwas Zitronensäure hinzu. Schließen Sie den Wasserbehälter wieder und vermischen Sie das Wasser mit der Zitronensäure.
  • Schütteln Sie den Wasserbehälter ganz leicht, damit Sie die Zitronensäure gut verteilen. Anschließend lassen Sie den befüllten Wasserbehälter für ca. 30 bis 60 Minuten stehen.
  • Nach Ablauf der Zeit können Sie dann den Wasserbehälter leeren und nochmals mit klarem Wasser ausspülen. Anschließend setzen Sie den Wasserbehälter wieder in den Wäschetrockner.

Tipp: Alternativ zur Zitronensäure, können Sie den Trockner Wasserbehälter auch mit Essig oder Essigessenz reinigen. Wichtig ist, dass Sie die Säuren auch mit heißem Wasser mischen.

Keine Produkte gefunden.

Schritt 4: Trockner Kondensator reinigen

Auch der Kondensator kann mit der Zeit viele Flusen und Verschmutzungen aufsammeln. Deshalb sollten Sie den Trockner Kondensator reinigen und nicht vernachlässigen. Der Kondensator befindet sich meist im unteren linken Eck des Wäschetrockners.

Sollten Sie sich auch hier unsicher sein, können Sie in der Bedienungsanleitung des Trockners nachschauen. Gehen Sie beim Trockner Kondensator reinigen folgendermaßen vor:

  1. Öffnen Sie die Klappe, hinter der sich der Kondensator befindet. Dabei müssen Sie meist erst ein paar kleine Haken drehen, um den Kondensator entfernen zu können. Dieser muss nämlich immer fest im Wäschetrockner liegen.
  2. Nehmen Sie anschließend den Kondensator aus dem Wäschetrockner. Legen Sie dann den Kondensator am besten in Ihre Badewanne und spülen diesen mit Hilfe des Duschkopfs gründlich ab. Spülen Sie dabei zwischen alle sichtbaren Metallplatten, damit Sie auch wirklich jeden Schmutz entfernen. Erst wenn sich kein Schmutz mehr absetzt, ist der Kondensator soweit sauber.
  3. Wischen Sie dennoch nochmal mit einem feuchten Putzlappen über den Kondensator. Somit können Sie sicher gehen, dass Sie den Trockner Kondensator richtig reinigen.
  4. Wie bei allen anderen Bauteilen im Wäschetrockner, sollte auch der Kondensator niemals feucht in den Trockner eingesetzt werden. Lassen Sie deshalb den Kondensator zum Trocknen für mehrere Stunden stehen. Wer dabei nicht so geduldig sein möchte, kann mit einem trockenen Geschirrtuch den Kondensator trocken wischen.
  5. Bevor Sie den Kondensator wieder in den Wäschetrockner legen, sollten Sie noch den Hohlraum indem der Kondensator liegt reinigen. Nehmen Sie hierfür einen feuchten Putzlappen und wischen Sie den Hohlraum sauber. Danach legen Sie den Kondensator wieder in den Wäschetrockner hinein und verschließen wieder die Haken.

Schritt 5: Trockner Trommel reinigen

In der Trommel sind meist spezielle Sensoren zu finden, die die Feuchtigkeit der Wäsche überprüfen. Sollte Ihre Wäsche also nicht ganz trocken werden, dann sollten Sie mal die Sensoren in Ihrem Wäschetrockner reinigen.

Diese beinhalten oft Kalkablagerungen durch das Waschwasser aus den Textilien. Neben den Feuchtigkeitssensoren können sich auch ganz normaler Schmutz und Flusen in der Trommel absetzen. Wie Sie die Trockner Trommel reinigen, zeigen wir Ihnen in kurzen Schritten.

  1. Mischen Sie in einer Schüssel etwas Wasser mit Essig.
  2. Tunken Sie einen Putzlappen in die Essig-Wasser-Mischung und beginnen Sie die Trockner Trommel zu reinigen.
  3. Wischen Sie mit dem Putzlappen zunächst die Kalkablagerungen an den Feuchtigkeitssensoren sauber.
  4. Anschließend wischen Sie den Innenraum der Trockner Trommel sauber und entfernen sämtliche Flusen.

Schritt 6: Trockner Gehäuse reinigen

Außen am Trockner können sich auch sämtliche Flusen und Hausstaub ansammeln. Auch andere Verschmutzungen können schnell mal am Trocknen hängen bleiben. Damit der Wäschetrockner auch von außen sauber bleibt, sollten Sie den Trockner reinigen. Nehmen Sie hierfür den Putzlappen mit der Essig-Wasser-Mischung und tun damit den Trockner sauber machen.

Wäschetrockner Desinfektion

Auch Ihr Wäschetrockner kann beginnen einen üblen Geruch zu entwickeln. Wenn das der Fall ist, kann es an einem schmutzigen Wasserbehälter oder an Schimmel im Trockner liegen.

Da der Wäschetrockner mit hohen Temperaturen trocknet, ist es sehr unwahrscheinlich das sich Schimmel oder Bakterien im Trockner bilden. Der Geruch oder die Bakterien werden dann eher aus das Waschmaschine in den Wäschetrockner weitergegeben.

Um dennoch auf Nummer sicher zu gehen, sollten Sie zum einen den Trockner Wasserbehälter reinigen und die Trockner Trommel desinfizieren. Nehmen Sie hierfür den Allzweckreiniger Essig. Mischen Sie das Essig mit etwas Wasser und tunken Sie einen Putzlappen in die Essig-Wasser-Mischung.

Daraufhin wischen Sie den Innenraum der Trockner Trommel mit dem Putzlappen sauber. Nun sollte der Wäschetrockner wieder hygienisch sauber sein.

Hinweis: Bei üblen Gerüchen sollten Sie auch unbedingt mal wieder Ihre Waschmaschine reinigen. Wie das geht, erfahren Sie hier.

Wärmepumpentrockner reinigen

Haben Sie in Ihrem Haushalt einen Wärmepumpentrockner, dann müssen Sie zusätzlich noch weitere Schritte beachten. Nur dann können Sie den Trockner richtig reinigen.

Trockner Wärmetauscher reinigen

Beim Kondenstrockner befindet sich der Kondensator im linken unteren Eck der Maschine. Auch bei einem Wärmepumpentrockner befindet sich der Wärmetauscher im linkeren unteren Eck.

Gegebenenfalls schauen Sie in der Bedienungsanleitung nach wo sich der  Wärmetauscher befindet. Im Gegensatz zum Kondensator, lässt sich der Wärmetauscher nicht entfernen.

Denn der Wärmetauscher hat oft eine Selbstreinigungsfunktion. Diese ist dann aber nicht immer ganz so hilfreich und Sie sollten den Trockner Wärmetauscher reinigen. Gehen Sie beim Trockner Wärmetauscher reinigen deshalb wie folgt vor:

  1. Entfernen Sie die Klappe des Wärmetauschers.
  2. Reinigen Sie vorsichtig die Lamellen des Wärmetauschers mit einer vorgesehenen Bürste oder einer alten Zahnbürste. Achten Sie dabei darauf, dass Sie die Lamellen auf keinen Fall verbiegen!
  3. Bei einigen Modellen findet sich noch zusätzlich ein Wärmepumpenfilter. Auch diesen sollten Sie regelmäßig reinigen. Entfernen Sie dabei den Wärmepumpenfilter und spülen ihn unter fließendem Wasser ab. Sobald der Schmutz entfern wurde, lassen Sie den Wärmepumpenfilter trocknen und setzen ihn wieder in den Wäschetrockner ein.
  4. Anschließend setzten Sie die Klappe wieder auf und verschließen das Fach des Wärmetauschers.

Trockner Abluftschlauch reinigen

Neben der Wärmepumpe und dem Wärmetauscher hat der Wärmepumpentrockner noch zusätzlich einen Abluftschlauch. Über diesen Abluftschlauch gelangt die feuchte und warme Luft nach draußen. Auch hier kann sich entsprechend Schmutz bilden. So tun Sie den Trockner Abluftschlauch reinigen:

  1. Entfernen Sie vorsichtig den Abluftschlauch vom Wäschetrockner und von der Wandhalterung.
  2. Spülen Sie dann den Ablaufschlauch mit etwas warmem Wasser. Daraufhin sollte sich sämtlicher Schmutz im Ablaufschlauch lösen.
  3. Zuletzt lassen Sie den Ablaufschlauch genügend trocknen, damit Sie diesen nicht feucht wieder an die Maschine montieren.

Hinweis: Der Trockner kann die Meldung „Luftwege reinigen“ anzeigen. Dadurch wissen Sie, dass Sie sämtliche Filter und Siebe, sowie den Trockner Wärmetauscher reinigen müssen.

Quelle und weitere Links:

  • https://www.focus.de/wissen/technik/waeschetrockner-reinigen-so-wird-ihr-geraet-sauber_id_6513481.html
  • https://www.otto.de/updated/ratgeber/trockner-reinigen-so-gehts-77889/
  • https://www.waesche-waschen.de/trockner-reinigen/#3_So_befreien_Sie_den_Feuchtigkeitssensor_von_Kalk

Bildnachweis: ©Unsplash

Gebe uns gerne Feedback, damit wir unsere Beiträge kontinuierlich verbessern können.

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

*Anzeige

* Affiliate Link / Werbelink: Hierbei handelt es sich um einen Werbelink. Bei Kauf des Produktes erhalten wir eine Affiliate-Provision, die uns bei unserer Arbeit unterstützt. Zudem handelt es sich hierbei nicht um einen selbst ausgeführten Test. Der Test basiert auf Kundenbewertungen auf sämtlichen Portalen.

Ähnliche Artikel

Bügeleisen entkalken: 3 Hausmittel die jeder besitzt

Bügeleisen mit Essig entkalken Heutzutage legen viele Mitbürger immer weniger Wert auf chemische Erzeugnisse. Will man das Bügeleisen mit Essig entkalken, muss man den kompletten...

Wasserhahn entkalken: So einfach geht es!

Warum muss man einen Wasserhahn entkalken? Kalkablagerungen führen dazu, dass der Wasserhahn verstopft. Ein verkalkter Wasserhahn lässt immer weniger Wasser hindurch, da der Wasserdruck abnimmt....

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here