Handwerk Holz versiegeln: Verlängern Sie die Lebensdauer!

Holz versiegeln: Verlängern Sie die Lebensdauer!

Ihre Terrasse oder der schöne Holzboden soll noch lange in Benutzung bleiben? Dann müssen Sie dafür sorgen, dass das Holz von Beginn an gut ausgerüstet ist. Wenn Sie das Holz versiegeln, so können Sie die Lebensdauer um einiges verlängern. In diesem Artikel zeigen wir wie man das Holz versiegeln kann.

*Anzeige

Warum muss man Holz versiegeln?

Der natürliche Werkstoff Holz ist empfindlich gegen Feuchtigkeit. Daher sollten Sie über eine Versiegelung nachdenken. Das Holz für die Möbelindustrie wird in Öfen getrocknet. Sobald es Feuchtigkeit ausgesetzt ist, quillt es auf. Dann werden Türen und Schubladen nicht mehr richtig funktionieren.

Wenn Sie Holz versiegeln, sorgen Sie für die Langlebigkeit Ihrer Holzmöbel oder des Holzfußbodens. Sobald Hausbesitzer Objekte aus Holz wasserfest versiegeln, dann ist das auch ästhetisch wichtig. Das Finish verändert häufig die Oberflächen und lässt sie glänzend aussehen. Eine Holzversiegelung verleiht Ihren Holzobjekten außerdem Tiefe. Die Oberflächen werden glatt und lassen sich angenehm anfassen.

Sobald Sie die Tischplatte aus Holz mit Öl oder Wachs versiegeln, werden verschüttete Flüssigkeiten nicht in die Fasern eindringen. Eine Versiegelung aus Wachs schützt das Holz auch vor kleinen Kratzern und Schmutz. Denn Holz ist ein Material, in das Chemikalien eindringen können. Durch eine Holzversiegelung gelangen diese Stoffe nicht in die Maserung. Ihre Holzobjekte werden daher jahrelang gut aussehen.

Wie oft muss man Holz versiegeln?

Diese Frage wird zwar häufig gestellt aber sie ist nicht so einfach zu beantworten. Denn es spielen viele Faktoren eine Rolle. Es kommt darauf an, wie vielen Sonnenstunden das Holz ausgesetzt ist und ob eventuell ständig Wasser auf das Holzobjekt tropft. Als Faustregel gilt, dass Holzöl häufiger aufgetragen werden muss, als ein Holzlack.

Wenn Sie Holz außen versiegeln und dazu Hartholzöl verwenden, dann sollten Sie es mindestens ein- bis zweimal im Jahr anwenden. Dunkles Öl in der Farbe Schwarz kann in einigen Fällen leicht 5 Jahre halten. Eine Regel, die Sie anwenden können lautet: “Wenn sich das Holz verfärbt, erneut versiegeln!”

Wege um das Holz zu versiegeln

Es gibt viele verschiedene Wege, wie man das Holz versiegeln kann. Wir zeigen Ihnen 3 davon.

Holzbeize:

Wenn Sie Holz beizen, dann hält diese Versiegelung in der Regel drei bis vier Jahre. Sobald die Farben zu verblassen beginnen oder wenn es leichte Risse gibt, ersetzen Sie die Beize, bevor das Holz verrottet und der Schutz verloren geht.

Letzte Aktualisierung am 27.11.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API*

Farben und Lack:

Beim Holz versiegeln mit Klarlack gilt das Gleiche wie für das Beizen. In einigen Fällen neigt der Lack jedoch eher zum Abblättern oder zum Reißen. Sobald die Versiegelung nicht mehr gut aussieht, dann muss sie erneuert werden. Reiner Klarlack verhilft Ihnen zu einer glänzenden Versiegelung, daher kommt er eher bei Holzmöbeln zur Anwendung. Für Fußböden ist der Lack weniger geeignet, da er den starken Beanspruchungen nicht standhalten würde.

Letzte Aktualisierung am 27.11.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API*

Lasur:

Mit einer Lasur lassen sich unschöne Flecken übertönen. Die Haltbarkeit von Lasuren hängt von der Verwitterung der Holzart und auch vom Farbton der Lasur ab. Dunkle Farbtöne sind länger haltbar. Ist das Holzobjekt starken Witterungseinflüssen im Außenbereich ausgesetzt, dann sollten Sie die schadhaften Stellen jährlich ausbessern. Wählen Sie den richtigen Zeitpunkt, dann lassen sich Arbeitszeit und Material einsparen.

Letzte Aktualisierung am 27.11.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API*

Holz versiegeln mit diesen Hilfsmitteln

Wenn Sie Holz wasserdicht versiegeln, schützen Sie es vor Flecken die durch Flüssigkeiten entstehen und auch vor leichten Kratzern. Bemaltes Holz versiegeln Sie, damit die Farben beim Reinigen nicht weggescheuert werden.

Es stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, die unterschiedlichen Versiegelungen aufzutragen. Denn nicht alle Versiegelungen sind gleich. Welche Methode und welche Geräte Sie verwenden können, hängt daher davon ab, welche Art von Versiegelung Sie anwenden.

Holz innen versiegeln:

Um bei Holzobjekten in den Innenräumen ein gleichmäßiges Finish zu erreichen, verwenden Sie zum Auftragen von Wachs einen weichen Lappen. Holzöle lassen sich sowohl mit einem Flächenpinsel als auch mit einem fusselfreien Baumwolltuch anwenden.

Holz gegen Wasser versiegeln:

Werden Decklacke zum Versiegeln gegen Wasser verwendet, dann müssen Sie diese tüchtig mit einem Stab umrühren. Sie dürfen auf keinen Fall geschüttelt werden, da sich sonst Luftblasen bilden. Im Allgemeinen tragen Sie diese Möbelversiegelungen mit mehreren dünnen, gleichmäßigen Schichten mit einem Pinsel auf.

Versuchen Sie dabei, von einer Seite Ihres Möbelstücks zur anderen zu arbeiten. Sie können auch mithilfe eines Applikatorschwamms ein glattes Finish erzielen. Eine weitere großartige Möglichkeit auf Holz eine Lasur aufzutragen ist die Anwendung eines Farbspritzgerätes. Diese Geräte funktionieren je nach Modell mit oder ohne Luftkompressor.

Holz versiegeln: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Mit folgender Anleitung können Sie das Holz sehr einfach versiegeln.
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Arbeitszeit: 4 Stunden
Keyword: Holz versiegeln

Schritt für Schritt

  • Der einfachste Weg das Holz für den Außenbereich wetterfest zu machen ist die Verwendung von Holzversiegelungen oder von Beizmitteln. Bereiten Sie die Oberflächen vor, indem Sie diese mit einem feinen Sandpapier so glatt wie nur möglich schleifen. Danach müssen alle Schleifreste entfernt werden, damit Sie eine saubere und glatte Oberfläche haben.
  • Wenn Sie eine natürliche Holzversiegelung bevorzugen, dann greifen Sie zu Leinöl oder Carnaubawachs. Allerdings können Ihnen diese Produkte eine geringere Wetterbeständigkeit bieten als etwa ein Decklack.
  • Je nach Produkt werden Sie das Mittel entweder mit einem Pinsel oder mit einem Sprühgerät auftragen. Danach muss es je nach Hersteller Anweisung vier bis zehn Stunden trocknen.
  • Nach dem ersten Anstrich müssen viele Versiegelungen erneut geschliffen werden, damit die nächste Schicht besser anhaftet. Das können Sie mit einer sehr feinen Stahlwolle "0000" erledigen. Wischen Sie die Oberfläche erneut mit einem trockenen Tuch ab, um sie für den zweiten Anstrich vorzubereiten.
  • Wenn Sie Holz außen versiegeln, gilt es zu bedenken, dass jeder neue Anstrich länger zum Trocknen braucht als der vorherige. Auch vor der dritten und letzten Schicht, sollten Sie die Oberfläche des Holzobjektes noch einmal fein schleifen und reinigen, bevor Sie den letzten Anstrich vornehmen.

Morsches Holz versiegeln

Morsches Holz sollten Sie zuerst mit einem Holzfüller (Fensterkitt, Epoxidharz, Holzspachtelmasse), ausbessern. Sie können die befallenen Stellen auch entfernen und danach mit gleichwertigem Holz ersetzen. Sobald die reparierten Stellen absolut trocken sind, können Sie das Holzobjekt mithilfe von Sandpapier glatt schleifen und danach säubern. Hinterher tragen Sie die Holzversiegelung (Lasur, Direktlack oder Leinöl) auf.

Unbehandeltes Holz versiegeln

Reinigen Sie das Holz mit Wasser und einem milden Spülmittel und lassen Sie es vollständig trocknen. Danach werden die gesamten Oberflächen entlang der Maserung mit einem 250-er Schleifpapier behandelt. Ecken und Kanten werden mit der Hand geschliffen.

Das unbehandelte Holz wird vom Schleifstaub befreit, bevor Sie das Holz wasserdicht mit Ölen, oder Wachsen versiegeln. Sie können dazu einen Pinsel, eine Rolle oder ein Sprühgerät verwenden. Danach müssen die Holzoberflächen gründlich trocknen.

TIPP: Öle dürfen niemals in Innenräumen versprüht werden (Entzündungsgefahr).

Geflammtes Holz versiegeln

Geflammtes Holz kommt bei Möbel und Holzverkleidungen zum Einsatz. Durch das Abflammen erhält das Holz einen historischen Charme. Es wird mit einer Messingbürste von Staub und Ruß befreit. Dabei ist es ist wichtig, dass Sie immer in Richtung der Maserung arbeiten.

Ganz am Ende tragen Sie mit einem fusselfreien Baumwolltuch eine Schicht Antikwachs oder Holzöl auf. Arbeiten Sie diese Holzversiegelungen gut in das Material ein. Sie können aber auch mit einem Pinsel Lack auf das geflammte Holz aufstreichen.

Verbranntes Holz versiegeln

Verbranntes Holz mit geschwärzten Oberflächen lässt sich zu einem “Smoke Chair” oder auch zu einem Messerbrett verarbeiten, um zwei Beispiele zu nennen. Sie können es recht gut mit Epoxy-Lack versiegeln. Zuvor müssen Sie allerdings die oberste Kohleschicht mit einer Messingbürste entfernen.

Danach erhalten Sie ein Oberflächenrelief das Altholz ähnelt. Bei japanischen “Shou Sugi Ban Technik” werden die Holzoberflächen nach dem kontrollierten Verbrennen mit Öl versiegelt. Die originelle Karbonschicht schützt das Holz vor Schimmel, Insekten und Feuchtigkeit.

Geöltes Holz versiegeln

Geöltes Holz, wie bei Fußböden zum Beispiel können Sie mit Lacken auf Naturholzbasis versiegeln. Bevor Sie einen ölbasierten Lack auftragen, muss die Holzoberfläche selbstverständlich geschliffen sein. Für größere Flächen bewährt sich dazu ein Schwing- oder Exzenterschleifer, den Sie auch beim Baumarkt ausleihen können. Beim Schleifen unbedingt Mund- und Augenschutz tragen!

Gebeiztes Holz versiegeln

Gebeiztes Holz können Sie mit einer Schicht Klarlack vor äußeren Einflüssen schützen. Die Holzmaserung bleibt auch weiterhin gut sichtbar. Eine zusätzliche Versiegelung nach der Beize ist empfehlenswert, da sie eine weitere Schutzschicht gegen Schmutz und Feuchtigkeit bietet.

Holzboden versiegeln

Holzboden versiegeln
Damit ein Holzboden lange hält, so sollte man ihn versiegeln. (Bildquelle: Aditya Joshi, unsplash.com)

Ein schöner Holzboden ist eine Investition für das ganze Leben, wenn er gut gepflegt und versiegelt wird. Der Boden aus Massivholz wird Ihnen meist bereits lackiert oder gewachst verlegt. Alte Parkett- oder Dielenböden können Sie abschleifen und anschließend mit einem Versiegelungsmittel versehen.

Diese Produkte unterstreichen die Schönheit Ihres Holzbodens. Schleifen Sie den Boden mit einem Scheibenschleifer glatt und saugen Sie ihn ab. Danach verwenden Sie eine spezielle Versiegelung für Fußböden. Dabei können Sie zwischen verschiedenen Farbtönen wählen. Die Aushärtezeit hängt vom Wetter ab.

In der Regel erreicht der Boden nach einer Woche seine maximale Härte, sodass Sie Möbel daraufstellen (nicht schieben) können. Nach einem Tag kann der versiegelte Boden bereits mit Strümpfen betreten werden. Ihre Haustiere dürfen allerdings erst nach zwei Tagen darüber laufen.

Holztisch versiegeln

Da der Tisch mit Lebensmitteln in Kontakt kommt, muss seine Versiegelung langlebig sein. Sie müssen seine Oberfläche zuerst mit einem 100-er Schleifpapier abschleifen, bevor er versiegelt werden kann. Alle Kratzer und Rillen lassen Sie mit Kit oder einem Füllstoff verschwinden.

Angebot
kwb Handschleifer-Set – 2-tlg. inkl. Schleifklotz mit Klemmvorichtung und Schleifpapier 93 mm x 230 mm (50 Stk.)
  • Das Schleif-Blatt und der Schleif-Block eignet sich ideal für Arbeiten auf Lack, Farbe, Spachtel, Stein, Rost, Holz und...

Letzte Aktualisierung am 27.11.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API*

Schleifen Sie nun die Oberflächen noch einmal mit langen Strichen parallel zur Maserung mit einem 120-er Schleifpapier ab. Die Tischplatte muss das Aussehen von blankem Holz haben. Verwenden Sie keine Produkte, die Chemikalien enthalten. Greifen Sie lieber zu Hartwachsölen, die allerdings immer wieder erneuert werden müssen.

Eine Lackschicht hält in der Regel den meisten Beanstandungen stand. Im Laufe der Zeit kann sie aber absplittern. Sie müssen dann anders als bei einer Versiegelung mit Wachs und Öl die ganze Tischplatte abschleifen und neu lackieren.

Tischtennisholz versiegeln

Ihren Tischtennisschläger können Sie mit einem biologischen Holzöl, dass Sie mehrmals auftragen, vor äußeren Einflüssen schützen. Für das Schlägerblatt bewährt sich auch ein Klarlack auf Wasserbasis.

Holz versiegeln Tipps:

Wir haben die wichtigsten Tipps herausgesucht, welche man beim Versiegeln von Holz beachten muss:

  • Stark strapaziertes Holz lässt sich mit Hartöl versiegeln.
  • Die öligen Lappen, die beim Auftragen verwendet werden, können sich entzünden, daher sollten Sie immer einen Eimer Wasser griffbereit haben.
  • Lacke sind bewährte Versiegelungsstoffe, die den Anwendern hervorragende Wasserdichtigkeitseigenschaften zu bieten haben.
  • Für eine glänzende Versiegelung verwenden Sie einen Klarlack, er ist widerstandsfähig gegenüber Wasser und Haushaltsreiniger.
  • Müssen größere Flächen vor dem Versiegeln abgeschliffen werden, dann sollten Sie eine Schleifmaschine verwenden, das spart Muskelkraft.

Weitere Artikel:

Quellen und weitere Links:

  • https://www.hausjournal.net/gebeiztes-holz-versiegeln
  • https://wohnglueck.de/artikel/parkett-versiegeln-lack-oel-hartwachsoel-24275
  • https://richtig-versiegeln.com/holzversiegelung-gegen-feuchtigkeit/

Bildnachweis: ©Unsplash

Gebe uns gerne Feedback, damit wir unsere Beiträge kontinuierlich verbessern können.

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

*Anzeige

* Affiliate Link / Werbelink: Hierbei handelt es sich um einen Werbelink. Bei Kauf des Produktes erhalten wir eine Affiliate-Provision, die uns bei unserer Arbeit unterstützt.

Ähnliche Artikel

Finde deine Solardusche für den Sommer 2020

Das sind die Solarduschen Bestseller Wie funktioniert eine Solardusche? Wie es der Name schon sagt, funktionieren Solarduschen mit der Sonnenenergie. Dabei erwärmt sich in einem Tank...

Waschbecken montieren mit Abfluss, Siphon und Eckventil

  Was muss man machen? Ein altes Waschbecken austauschen. Dazu noch Wasserhahn, Abfluss, Siphon und Eckventil austauschen. Waschbecken montieren: Anleitung Ein Hänge Waschbecken zu montieren...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bewertung




Please enter your comment!
Please enter your name here