Go Back

Abfluss montieren: Anleitung

Oft wird zu einem Wasserhahn auch der passende Abfluss geliefert. Heutzutage gibt es aber Abflüsse zum Kippen oder Drücken. Denn diese funktionieren deutlich besser.
Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Arbeitszeit: 15 Minuten
Gesamtarbeitszeit: 25 Minuten
Kosten: je nach Abfluss

Keine Lust zu lesen?

Equipment

  • eventuell: Wasserohrzange
  • eventuell: Schraubendreher

Material

  • dein Abfluss

Schritt für Schritt

  • Haupthahn schließen
    Genauso wie bei allen anderen Arbeiten an Wasser Einrichtungen muss man auch hier den Haupthahn schließen. Wer also keine Überflutung im Badezimmer will, stellt den Haupthahn ab. Ebenso geht es aber auch mit den Eckventilen. Einfach zudrehen und schon ist man auf der sicheren Seite.
  • Eimer unterstellen
    Zudem muss man einen Eimer unterstellen. Dadurch verhindert man, dass das Wasser, welches beim Abfluss demontieren eventuell entweicht, sich im Bad verteilt.
  • Hebegestänge demontieren
    Bevor man den Siphon demontieren kann, muss man das Hebegestänge demontieren. Das sind die Stangen mit denen man den Abflussdeckel an- und absenkt. Meistens muss man dazu nur die Stangen herausziehen. Dennoch kann es sein, dass man ein bis zwei kleinere Schrauben lösen muss. Hier kommt es ganz auf das Modell an.
  • Siphon demontieren
    Dazu löst man die Überwurfmuttern an dem alten Siphon und schon kann man ihn demontieren. Angst vor ekligem Zeug? Dann davor Handschuhe anziehen. Denn es kann sein, dass ekliger Schmodder herauskommt. Auch alte Haare und Seifenreste befinden sich oft im Siphon.
  • Ablauf demontieren
    Überwurfmutter lösen und damit den Ablauf demontieren. Meist reicht das schon aus, um zum nächsten Schritt zu gelangen. Falls es hier klemmt, müsst ihr eventuell weitere Muttern lösen.
  • Abfluss demontieren
    Jetzt kann man den alten Abfluss demontieren. Das geht einfach. Hochheben. Fertig! Schon hat man den alten Abfluss vollständig demontiert.
  • Ablauf reinigen
    Bevor man mit dem Abfluss montieren weiter machen kann, muss man den Abfluss reinigen. Dabei findet man eventuell alte Dichtungen, Ohrringe oder auch andere Gegenstände.
  • Eventuell Kalklöser
    Gegebenenfalls braucht man jetzt etwas Kalklöser. Damit kann man dann wirklich alles aus der Keramik des Waschbeckens entfernen.
  • Dichtung nicht vergessen
    Bevor der eigentliche Abfluss eingesetzt werden kann, muss man die Dichtung einsetzten. Wenn man die vergisst, dann ist der Abfluss undicht. Also aufgepasst!
  • Abfluss einsetzen
    Alles sauber? Dann geht es jetzt an das Einsetzen des Abflusses. Dabei muss man den Abfluss von oben einsetzen. Wichtig dabei: Achtet auf den Überlauf. Die Öffnung des Abflusses muss zur Öffnung der Keramik passen.
  • Überwurfmutter aufdrehen
    Jetzt von unten die Überwurfmutter aufdrehen. Diese sichert den Abfluss in der Keramik. Meist ist in der Überwurfmutter bereits eine untere Kunststoffdichtung eingebaut. Dann braucht man nichts weiter zu beachten. Falls es eine extra Dichtung ist, muss man diese unbedingt mit einbauen. Einerseits dichtet diese ab. Andererseits verhindert sie das die Metall Überwurfmutter direkt auf die Keramik trifft.
  • Mit der Hand fest ziehen
    Extra Werkzeug? Nein, dass sollte man auch hier nicht nutzen. Auch hier gilt: Nur mit der Hand anziehen.
  • Siphon montieren
    Jetzt da der Abfluss montiert ist, kann man auch wieder den Siphon montieren. Dazu einfach die Schritte beim Demontieren des Siphons rückwärts durchführen.
  • Ventile aufdrehen
    Eckventile zugedreht? Dann diese jetzt wieder öffnen.
    Haupthahn zugedreht? Dann diesen jetzt wieder öffnen.
  • Abfluss testen
    Wasser Marsch und den Abfluss testen. Alles dicht? Dann hat man es geschafft. Der Abfluss ist sicher und trocken montiert.