Go Back

Wie schweißt man richtig mit Fülldraht?

Fülldraht Schweißgerät richtig benutzen.
In der folgenden Anleitung erfahren Sie alles über das Fülldrahtschweißen. Dieses Verfahren ist schnell und einfach zu erlernen, aber es kann knifflig sein, es zu beherrschen. Lesen Sie weiter, um eine umfassende Anleitung zu erhalten, wie Sie mit dieser Technik beginnen können!
Vorbereitungszeit: 30 Minuten
Arbeitszeit: 30 Minuten
Gesamtarbeitszeit: 30 Minuten
Kosten: 50 €

Equipment

  • Fühldraht-Schweißgerät

Material

  • 1 Rolle Fühldraht

Schritt für Schritt

Vorbereitung für das Fülldrahtschweißen

  • Um mit dem Schweißen zu beginnen, sollten Sie immer die notwendige Schutzkleidung tragen. Sie sollten eine flammhemmende Hose und Handschuhe sowie eine Schutzbrille tragen. Die Nase sollte mit einer Art Stoff abgedeckt werden, um sie vor Dämpfen und Spritzern zu schützen.
  • Das Fülldrahtschweißen ist weniger empfindlich gegenüber der Oberflächenbeschaffenheit des Metalls, aber um eine saubere Schweißnaht zu gewährleisten, sollten Sie sowohl das Metall als auch die Stelle, an der es eingespannt wird, reinigen.

Vorbereitung der Ausrüstung

  • Vor dem Schweißen sollten Sie sicherstellen, dass sich alle Kabel in einem guten Zustand befinden. Wenn sie nicht in Ordnung sind, ist die Verbindung schlecht.
  • Um mit dem Fülldraht zu schweißen, müssen Sie sicherstellen, dass Sie Gleichstrom verwenden. Die Polarität ist normalerweise auf der Innenseite der Maschine angegeben.
  • Fülldraht ist schwieriger zu handhaben als Massivdraht. Runde Antriebsrollen arbeiten besser mit Fülldraht, deshalb brauchen Sie eventuell eine andere Antriebsrollen für das Schweißen mit Fülldraht
  • Wenn zu viel oder zu wenig Spannung vorhanden ist, lässt sich der Draht nur schwer transportieren. Stellen Sie sicher, dass Sie die Anweisungen in Ihrer Bedienungsanleitung befolgen.
  • Vergewissern Sie sich, dass sich nicht zu viele Schweißperlen auf den Kontaktspitzen befinden, und wenn sie abgenutzt ist, ersetzen Sie sie. Entfernen Sie rostigen Draht, falls er vorhanden ist.
  • Wie viel Strom das Schweißen benötigt, hängt von der Dicke des Metalls, der Art der Verbindung, der Position, in der Sie schweißen, und der Art des verwendeten Drahtes ab. Sie brauchen sich keine Sorgen zu machen. Alles, was Sie wissen müssen, steht in typischen Schweißtabellen. Zum Beispiel hier.

Fragen die Sie vor dem Fülldrahtschweißen beantworten müssen:

  • Welche Drahtüberstandlänge?
    Typisch ist eine Länge von 1 cm Draht-Stick out. Stick out ist ein kurzer Teil des Fülldrahtes, der noch in Kontakt mit dem Rohr ist. Um eine gute Schweißung zu erzielen, müssen Sie die richtige Leistung und die richtige Länge des überstehenden Drahtes haben. Welche Metallstärke, Position oder Art von Schweißdraht Sie verwenden, entnehmen Sie Ihrer Schweißtabelle.
  • Welcher Arbeitswinkel?
    Der Arbeitswinkel beschreibt den Winkel zwischen Ihrer Pistole und der Verbindung, die Sie schweißen wollen. Er variiert je nachdem, wo Sie schweißen und welche Art von Schweißnaht Sie haben (siehe unten).
  • Welcher Fahrwinkel?
    Fahrwinkel von weniger als 20 Grad ergeben in der Regel bessere Schweißnähte mit höherer Konsistenz.
  • Soll ich schieben oder ziehen?
    Beim Schweißen mit Draht sollten Sie die Pistole immer nach hinten ziehen. Das bedeutet, dass das Ende der Pistole von der Schweißnaht weg zeigt und dann zurück zur Schweißnaht gezogen wird. Wenn Schlacke vorhanden ist, sollten Sie diese Technik anwenden.

Schweißposition: das ist zu beachten

  • Wie man flach schweißt:
    Stumpfschweißung: Diese Schweißnaht ist in einem 90-Grad-Winkel ausgerichtet und wird an der Seite in die Fuge eingeführt. Sie kann auch verwendet werden, wenn Sie einen breiten Spalt zwischen zwei Metallstücken füllen oder viele Durchgänge an einer großen Verbindung machen. In manchen Fällen müssen Sie eine kurze Pause einlegen, damit sich der Stab erwärmen kann.
    Achten Sie bitte darauf, dass Änderungen entsprechend vorgenommen werden!
  • T-Stoß schweißen:
    Ein T-Stoß erfordert eine Kehlnaht. Die Pistole sollte in einem Winkel von 45° gehalten werden und der Durchgang muss gleichmäßig sein, um ungleichmäßige, unterschnittene oder schiefe Fugen zu vermeiden, während Sie entlang der Fugenlinie hin und her arbeiten.
    Versuchen Sie nicht, eine T-Naht von der Seite zu schweißen, da Sie sonst eine L-förmige Schweißnaht erhalten, die zusätzliche Nacharbeit erfordert.
  • Überlappverbindungen schweißen:
    Überlappverbindungen sind Schweißnähte, die Sie ausführen, wenn zwei Metallteile einen Spalt haben. Sie müssen das untere Stück erwärmen und es dann mit dem Schweißgerät mit dem oberen Stück verschmelzen. Hierfür benötigen Sie einen hohen Winkel, aber das hängt davon ab, wie dick das Metall ist.

Horizontal

  • Wie man horizontal schweißt:
    Durch die Schwerkraft wird der Winkel der Schweißarbeit niedriger. Sie müssen den Winkel so ändern, dass er nach oben gerichtet ist. Wenn Sie dies nicht tun, wird das Metall nicht richtig geschweißt. Auch der Fahrwinkel bleibt derselbe wie in einer flachen Position.
    Beachten Sie:
    Sie müssen die Spannung und die Stromstärke niedriger einstellen. Das liegt daran, dass es in dieser Position schwieriger ist, zu schweißen als es normalerweise der Fall wäre.

Vertikal

  • Vertikales Schweißen:
    Fülldrahtschweißen kann knifflig sein. Der Schweißer muss sich für eine vertikale Schweißung richtig aufstellen, da die Schwerkraft gegen ihn arbeitet. Um mit Fülldraht zu schweißen, müssen Sie die Spannung und Stromstärke um 10-15 % niedriger einstellen als bei einer flachen Schweißnaht.
  • Abwärts Schweißen:
    Wenn Sie dünne Metalle schweißen, sollten Sie die vertikale Abwärts-Technik verwenden. Wir beginnen an der Oberseite unserer Verbindung und arbeiten uns dann zur anderen Seite vor, indem wir weben. Achten Sie darauf, dass das Metall nicht durchbrennt und stellen Sie sicher, dass Ihr Draht am oberen Ende der Schweißnaht bleibt.
  • Aufwärts Schweißen:
    Die Technik "vertikal nach oben" ist identisch mit der Technik "gerichtet nach unten", nur dass sie eine stärker gebogene Flugbahn hat. Der Bewegungswinkel sollte alle ca. 25 cm in Richtung der Platte um 5 Grad abnehmen. Es wird mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten von einem Ende des Lichtbogens zum anderen auf und ab gehen.

Überkopf

  • Wie man über Kopf schweißt:
    Selbst wenn Sie einen Draht mit kleiner Dicke verwenden, Ihre Schweißparameter um 15-20 % senken, das Weben auf ein Minimum beschränken und eine angemessene Verfahrgeschwindigkeit beim Fülldrahtschweißen beibehalten, kann es immer noch schwierig sein, eine gute Verbindung zu erzielen.

Tipps

Der beste Weg zu lernen ist, zu üben.
Um eine gute Schweißung zu erzielen, müssen Sie die richtigen Parameter einstellen und die Pistole richtig bewegen. Durch Übung lernen Sie zu erkennen, was mit dem Schweißbad passiert. Mit etwas Übung werden Sie wissen, wie Sie Probleme mit Ihren Schweißnähten beheben können.
Unabhängig von Ihrem Erfahrungsstand sollten Sie häufig üben, bevor Sie versuchen, Ihre echten Projekte zu schweißen.