Wespenstich behandeln: Wann muss ich zum Arzt?

Wespenstich behandeln: Wann muss ich zum Arzt?
Sie haben einen Wespenstich, was nun? Die meisten fragen sich "Wann zum Arzt?". Doch meist ist es gar nicht nötig den Arzt aufzusuchen und einfache Hausmittel können schon helfen. Wir zeigen Ihnen wie Sie einen Wespenstich behandeln können.

Wespenstich behandeln

Das Wichtigste bei einem Wespenstich ist die richtige Behandlung. Sie müssen nach einem Wespenstich nicht direkt zum Arzt huschen, dennoch sollten Sie den Wespenstich richtig behandeln.

Denn das Gift aus dem Stachel der Wespen ist nicht gefährlich für den Menschen. Meist schwillt die Einstichstelle nur an und es entsteht eine Rötung. Erst wenn sich der Wespenstich schlimmer entzündet, sollten Sie zu einem Arzt gehen.

Eine Wespenstichbehandlung können Sie mit einer beruhigenden Creme durchführen, wie beispielsweise Fenistil. Es gibt auch viele alternativen Salben die gegen Wespenstiche helfen soll. Diese finden Sie bei der nächsten Apotheke in Ihrer Nähe.

Anderenfalls können Sie einen Wespenstich auch mit herkömmlichen Hausmittel behandeln.

Wespenstich behandeln mit Hausmittel

Allgemein sollten Sie es erst nicht so weit kommen lassen, sich von einer Wespe stechen zu lassen. Manchmal ist es unvermeidbar und es passiert unglücklicherweise. Dennoch helfen Ihnen einige Tipps, die Wespen nicht zu verärgern.

  • Bewahren Sie Ruhe und vermeiden Sie hektische Bewegungen
  • Versuchen Sie nicht eine Wespe wegzuschlagen, denn dann möchten sie sich verteidigen
  • Pusten Sie keine Wespen an, dadurch fühlen sie sich der Gefahr ausgesetzt

Wärme beseitigt Gift

Wenn Sie einen Wespenstich haben, sollten Sie die Einstichstelle erstmal wärmen. Denn die Wärme tut die Proteine aus dem Gift beseitigen. Dadurch kann sich das Gift nicht mehr ausbreiten und man kann die Schwellung und Rötung minimieren.

Kälte lindert Schwellung und Rötung

Nach ein paar Stunden wärmen der Einstichstelle, wird es Zeit diese zu kühlen. Denn durch das Kühlen können Sie die Wespenstichschwellung und Rötung lindern.

Nehmen Sie dafür einen einfachen Eiswürfel oder ein Kühl Pack und wickeln es in einem Tuch ein. Niemals die Kälte direkt auf die Einstichstelle auftragen.

Alternativ können Sie ein Geschirrtuch unter kaltes Wasser halten und dann auf die Einstichstelle legen. Das sollte dann auch genügend kühlen.

Aloe Vera desinfiziert den Wespenstich

Wie bei vielen anderen Problemen kann auch das Gel einer Aloe Vera Pflanze gegen einen Wespenstich helfen. Denn das Gel lindert die Wespenstichschwellung.

Zusätzlich kann das Gel auch noch die Einstichstelle desinfizieren und den Juckreiz behandeln.

Dafür müssen Sie lediglich ein Blatt Ihrer Aloe Vera Pflanze abschneiden und dann das Gel herausnehmen. Verteilen Sie dann das Gel auf die Einstichstelle und lassen es gut einwirken.

Die Wespenstich-Schwellung und Rötung sollte sich in der Regel schnell wieder legen.

Wespenstich behandeln mit ätherischen Ölen 

Ätherische Öle wie das Teebaumöl, Lavendelöl oder Pfefferminzöl können wirklich wahre Wunder bewirken. Es hilft nicht nur Wespen fernzuhalten, sondern kann auch den Schmerz eines Wespenstiches lindern.

Das Teebaumöl hilft hauptsächlich die Wespenstichschwellung zu reduzieren. Während das Lavendelöl hilft, wenn der Wespenstich stark juckt. Das Pfefferminzöl hilft die Einstichstelle zu kühlen und desinfiziert es gleichzeitig.

Tipp: Gegen was Teebaumöl noch hilfreich sein kann, erfahren Sie gleich hier.

Der Tipp von Oma: Zwiebel 

Die Zwiebel gehört zu Omas Hausmittel gegen Wespenstiche. Es ist ein sehr altes Hausmittel um die Einstichstelle zu desinfizieren. Außerdem kann es helfen, wenn der Wespenstich ziemlich stark juckt.

Denn der Zwiebelsaft enthält antibakterielle Stoffe, die entzündungshemmend gegen Wespenstiche wirken.

Dafür müssen Sie nur eine Zwiebel in zwei Hälften schneiden. Anschließend legen Sie für etwa eine halbe Stunde die Zwiebel mit der Innenseite auf die Einstichstelle.

Zitrone wirkt wie die Zwiebel

Alternativ zu einer Zwiebel können Sie auch eine Zitrone benutzen. Sie hat zwar nicht die antibakteriellen Stoffe wie eine Zwiebel. Dafür kann die Zwiebel aber die Einstichstelle kühlen und desinfizieren. Schneiden Sie hierfür auch eine Zitrone in zwei Hälften und legen Sie diese auf die Einstichstelle.

Essig entfernt das Wespengift

Mit Essig können Sie einen Wespenstich auch kühlen und desinfizieren. Zusätzlich soll der Essig auch das Wespengift an der Einstichstelle entfernen können. Dementsprechend bieten sich vor allem Essigumschläge an.

Dafür brauchen Sie lediglich ein Geschirrtuch, dass Sie mit etwas Essig tränken. Das Geschirrtuch mit Essig dann auf die Einstichstelle legen und als Umschlag festbinden.

Wie gefährlich sind Wespen?

Sie stellen sich wohl die Frage "Ich habe einen Wespenstich, wann muss ich zum Arzt?" Grundsätzlich ist ein Wespenstich nicht gefährlich. Denn wir Menschen vertragen das Gift der Wespe so weit Gut.

Es sollte in der Regel nie mehr als eine Rötung und Schwellung entstehen. Wann es dann gefährlich werden kann, ist, wenn die Wespe Sie im Mundbereich oder im Rachen sticht.

Denn dann kann die Wespenstich Schwellung eine Atemnot auslösen und Sie könnten im schlimmsten Fall ersticken. Sollten Sie oder andere einen Wespenstich am Rachen haben, dann rufen Sie sofort einen Krankenwagen.

Die meisten Stiche im Rachen kommen zustande, wenn eine Wespe im Getränk schwimmt und Sie es daraufhin trinken. Vermeiden Sie also schon vorher, dass eine Wespe in Ihrem Getränk landet. Das können Sie vermeiden, indem Sie die Getränke immer abdecken und geschlossen halten.

Ansonsten, falls sich ein Wespennest an Ihrem Haus befindet, dann sollten Sie sich dem nicht nähern. Denn Wespen verteidigen Ihr zu Hause und dann kann es schnell mal passieren, dass Sie Wespenstiche von mehreren Wespen abbekommen.

Wespenstich behandeln bei Allergie

Manche Menschen haben auch eine Wespenstichallergie. Da sollten Sie vor allem sehr vorsichtig sein. Sind Sie von einer Wespenstichallergie betroffen, dann halten Sie sich grundsätzlich von den Wespen fern.

Sollten Sie trotzdem einen Wespenstich abbekommen, dann bleiben Sie dennoch ruhig und rufen sofort einen Krankenwagen. Jeder Allergiker reagiert unterschiedlich auf einen Wespenstich. Als Erste-Hilfe-Maßnahme können Sie den gestochenen Allergiker in die stabile Seitenlage legen.

Ansonsten beachten Sie weitere Maßnahmen am Telefon des Notrufes. Sollte es zu einem Atemstillstand kommen, sollten Sie sofort eine Mund-zu-Mund-Beatmung und Reanimation durchführen.

Aber auch nicht Allergiker können eine allergische Reaktion auf einen Wespenstich zeigen. Denn die meisten wissen noch nichts von ihrer Wespenstich Allergie. Eine starke Hautreaktion an der Einstichstelle kann schon eine Wespenstich Allergie andeuten.

Achten Sie zudem auf weitere Symptome wie:

  • Starke Hautschwellungen und Rötungen
  • Starker Brenn- und Juckreiz
  • Atembeschwerden
  • Schwindelgefühl
  • Klater Schweiß
  • Übelkeit

Weitere Artikel:

Wespen töten: Mache ich mich strafbar?

Quellen und weitere Links:

  • https://utopia.de/ratgeber/wespenstiche-behandeln-wirksame-hausmittel-bei-schwellung-und-juckreiz/
  • https://www.insektengiftallergie.de/service-downloads/hausmittel_gegen_insektenstiche/hausmittel_gegen_wespenstiche

Bildnachweis: ©Unsplash

Alle Angaben ohne Gewähr auf Vollständigkeit und Richtigkeit.

Letzte Aktualisierung am 26.07.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API*

Mike Wulf
Kategorie:
*Hinweis: Alle Produkttests bzw. Produktvergleiche basieren auf Kundenbewertungen, Testberichte und technischen Daten der gewählten Produkte.
Veröffentlicht am: März 2, 2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2021 haus100.de. Alle Rechte vorbehalten.
menu-circlecross-circle