Tomatenflecken entfernen: So bekommst du die Soße weg!

Tomatenflecken entfernen: So bekommst du die Soße weg!
Mike Wulf
Dezember 17, 2020
Ob frisch im Salat, als Soße für Spaghetti oder im Ketchup für die Pommes: Tomaten bereichern jedes Gericht. Auch optisch durch die satte rote Farbe. Doch landet etwas auf T-Shirt, Sofa oder Boden, wird genau die zum Problem. Tomatenflecken entfernen ist nicht immer einfach. Es macht einen Unterschied, ob man frische oder alte Tomatenflecken entfernen will, ob es sich um frische Tomate, Tomatensauce Flecken oder einen Ketchup Fleck handelt. Und auch je nach Stoff unterscheiden sich die Verfahren.

Frische Tomatenflecken entfernen

Frische Tomatenflecken entfernen ist am einfachsten, wenn man schnell handelt. Ist es nur ein Spritzer von der Tomate, sollte sich der Fleck leicht entfernen lassen. Denn die frische Tomate enthält recht wenig vom roten Farbstoff Betacarotin. Kommen aber Fett oder Öl und Zucker hinzu, kann die falsche Behandlung den Fleck noch verschlimmern.

Fett und Öl setzen sich bei Wärme tiefer im Gewebe ab, Zucker karamellisiert und setzt sich ebenfalls fest. Bei Tomatensauce und Ketchup Flecken ist es daher wichtig, kein warmes Wasser zu verwenden. Stattdessen kannst Du ein enzymhaltiges Waschmittel auf den Fleck tupfen. Das greift das Öl bzw. Fett direkt an, sodass es sich leichter auswaschen lässt.

Darüber hinaus kannst Du die Tomatensoße mit einigen der bekannten Fleckenentferner vorbehandeln. Der Handel führt Fleckenwasser für jede Art von Fleck. Fleckensalz für die Maschinenwäsche enthält aktiven Sauerstoff und etwas Bleichmittel. Beim Waschen bildet sich Soda, das fleckenlösend wirkt. Salmiakgeist mit Seifenlauge kann ebenfalls helfen. Waschbenzin sollte man wegen der giftigen Dämpfe nur im Freien oder gut durchlüfteten Räumen verwenden. Der Einsatz von Bleichmitteln eignet sich nur für helle Stoffe, da diese nicht nur den Fleck ausbleichen.

Eingetrocknete Tomatenflecken entfernen

Je mehr Zeit verstreicht, desto schwieriger wird es, hartnäckige Tomatenflecken zu entfernen. Ein Härtefall ist eingetrocknete Tomatensauce. Neben den chemischen Fleckenentfernern gibt es einige wirkungsvolle Hausmittel.

Gut bewährt hat sich Gallseife. Der natürliche Fleckenentferner aus Kernseife und Rindergalle schafft auch besonders schwierige Flecken. Zur Vorbehandlung den Tomatensoßenfleck mit Wasser anfeuchten, dann mit der Seife einreiben. Nach kurzer Einwirkzeit auswaschen und wieder einreiben. Erneut kurz einwirken lassen und das Kleidungsstück dann in die Waschmaschine geben.

Wusstest Du, dass Rasierschaum eine Wunderwaffe gegen Fett ist? Einfach aufsprühen und einwirken lassen. Nach dem Trocknen lässt sich der Schaum abwischen oder aufsaugen. Das Tolle daran ist: Rasierschaum hat fast jeder zur Hand.

Wer Glycerin aus der Apotheke da hat, kann die Flecken damit betupfen. Glycerin sollte ein bis zwei Stunden einwirken, bevor Du es mit lauwarmem Wasser auswäschst.

Ketchupflecken entfernen

Ketchup enthält neben dem roten Tomatenmark auch Essig, Zucker, Salz und jede Menge Gewürze. Willst Du Ketchup Flecken entfernen, ist v. a. wegen des Zuckers Vorsicht geboten. Auf jeden Fall solltest Du nur kaltes Wasser verwenden.

Warmes Wasser lässt nämlich den Zucker karamellisieren und tiefer ins Gewebe eintreten. Auch Reiben befördert den Ketchup nur weiter in den Stoff hinein. Am besten das Kleidungsstück einige Minuten in kaltem Wasser einweichen und dann die Ketchupflecken wieder mit Wasser ausspülen.

Bei Bedarf kann mit einem Tuch getupft werden. Auch Gallseife kannst Du auf diese Weise auftragen. Nach der Vorbehandlung wäschst Du am besten mit einem enzymhaltigen Waschmittel.

Entfernung von Tomatenflecken mit Hausmittel

Wer lieber auf Chemie verzichtet, kann auf eine Reihe natürlicher Hausmittel zurückgreifen.

Gallseife ist einer der bekanntesten natürlichen Fleckenentferner. Den Geheimtipp Rasierschaum haben wir Dir gerade eben verraten. Auch die fleckenlösende Wirkung von Glycerin haben wir bereits angesprochen.

Ebenfalls toll gegen Tomatenflecken ist kohlensäurehaltiges Mineralwasser. Je schneller man handelt, desto besser. Einfach ein wenig davon auf die verschmutzte Stelle geben und die sich lösenden Flecken wegwischen.

Essig oder Essigessenz ist ein beliebter Reiniger, der fast überall im Haushalt zum Einsatz kommt. Auch Tomatensoße kann man damit den Kampf ansagen.

Die meisten der Hausmittel wie der chemischen Mittel erfordern ein Waschen oder zumindest Abwischen der Stoffe. Doch was ist mit nicht waschbaren Stoffen? Auch für solche Fälle gibt es eine Lösung. Babypuder auf die Flecken streuen, einwirken lassen und ausbürsten.

Tomatenflecken haben eine Besonderheit: In der Sonne verblassen sie langsam. Das betroffene Kleidungs- oder Möbelstück einfach in die Sonne stellen. Der Farbstoff Betacarotin, der für die rote Farbe in Tomate und Fleck verantwortlich ist, löst sich unter Sonneneinstrahlung mit der Zeit auf. So verschwindet die Tomatensauce wie von selbst.

Tomatenflecken richtig entfernen: Anleitung

tomatenflecken entfernung anleitung

Tomatenflecken findet man auf etliche Gegenstände und Textilien. Wir zeigen wie Du sie wegbekommst. (Bild: Ioan F, Unsplash.com)

Es gibt also viele chemische und natürliche Mittel, die gegen Tomatenflecken eingesetzt werden können. Doch nicht jedes Mittel ist für jeden Stoff geeignet. Sehen wir uns an, was auf Kleidung, Wänden, Böden, Polstermöbeln und Plastik am besten funktioniert.

Tomatenfleck aus Kleidung entfernen

Kleidung hat den Vorteil, dass man fast jedes Textil in der Maschine waschen kann. Dennoch solltest Du den Tomatenfleck unbedingt vor dem Waschgang vorbehandeln. Das ist schon deshalb wichtig, weil warmes Wasser Fett, Öl und Zucker tiefer in das Gewebe eindringen lässt.

Zum Vorbehandeln kommen Fleckenwasser, Waschbenzin, Salmiakgeist mit Seifenlauge sowie alle Hausmittel zur Verwendung. Tupfe das Mittel der Wahl auf den Fleck und lasse es einige Zeit einwirken. Danach kann das Kleidungsstück in die Waschmaschine, am besten mit einem enzymlösenden Waschmittel.

Sei vorsichtig mit Bleichmittel. Dieses bitte nur auf hellen Stoffen anwenden, da sonst auch die Farbe des Stoffes ausbleicht.

Wenn Du Fleckensalz verwendest, solltest Du nicht vorbehandeln. Das Fleckensalz ist ziemlich aggressiv und könnte Farbe und Struktur des Stoffes angreifen. Stattdessen kommt ein wenig Fleckensalz zusammen mit dem Waschmittel in die entsprechende Kammer. Wäschst Du mit der Hand, solltest Du ein wenig Fleckensalz im warmen Wasser auflösen, bevor Du Dein Kleidungsstück dazugibst.

Wenn es nicht so eilig ist oder noch ein Schatten der Soße auf Deinem T-Shirt bleibt, lege es für ein oder zwei Tage in die Sonne. Auch hier bitte mit dunklen Farben aufpassen, auch die Sonne kann Farben ausbleichen.

Ein Wort zu empfindlichen Stoffen wie Wolle und Seide: Hier solltest Du auf die Verwendung von Fleckenentfernern verzichten, sie könnten das feine Gewebe beschädigen. Stattdessen kannst Du ein wenig Feinwaschmittel auf die Flecken tupfen. Lass es kurz einweichen und wasche es mit der Hand aus. Warte damit aber nicht zu lange, sonst könnten die Fasern des Stoffes aufquellen, und das sieht dann nach dem Trocknen unschön aus.

Tomatenflecken von der Wand beseitigen

Landet mal ein Spritzer Tomate auf der Wand, solltest Du den Fleck sofort entfernen. Am besten tupfst Du den Fleck mit einem Stück Küchenrolle. Das trockene Papier saugt einen Teil der Masse auf. Sollte noch ein Fleck bleiben, kannst Du glatte Wände mit einem feuchten Tuch abwischen. Ist dies nicht möglich, lass den Fleck trocknen und entferne ihn dann vorsichtig mit einem Radierschwamm. Hilft das alles nicht, kannst Du nur noch streichen.

Tomatensauce von Möbeln entfernen

Tomatensauce auf dem Tisch oder Schrank ist in der Regel kein Problem. Von glatten Oberflächen kann man den Fleck einfach abwischen. Trotzdem solltest Du dies möglichst schnell tun, damit der Fleck nicht in die Materialstruktur einzieht und sich in Ritzen und Poren festsetzt.

Problematischer sind Tomatenflecken auf Polstermöbeln. Die sind zwar waschbar, sollten aber nicht völlig durchnässt werden. Am besten entfernst Du die Tomatensoße auf Polstermöbeln soweit wie möglich mit einem Löffel. Arbeite dabei von außen nach innen, damit Du den Fleck nicht versehentlich vergrößerst. Danach kannst Du den verbleibenden Fleck mit kaltem Wasser abtupfen. Ein Schuss Essig im Wasser schadet auch nicht.

Bei hartnäckigen Tomatenflecken versuche es mit Gallseife. Hierzu feuchtest Du den Fleck mit etwas lauwarmen Wasser an, bringst die Gallseife auf und lässt sie einwirken. Nach etwa 15 Minuten kannst Du die Stelle mit Wasser auswaschen.

Verwendest Du Rasierschaum oder Babypuder, kannst Du diese nach der Einwirkzeit ausbürsten. So bleibt das Sofa trocken.

Vorsichtig solltest Du mit scharfen Reinigern wie Spiritus sein, denn sie können die Farbe des Stoffes ausbleichen. Wenn gar nichts anderes hilft, solltest Du diese an einer verborgenen Stelle des Möbels ausprobieren, bevor Du Dich an den Fleck wagst.

Tomatenfleck aus Böden entfernen

Tomatensauce und Ketchup landen öfter auf dem Boden als man annehmen möchte. Wer schon Tomatensauce gekocht hat, weiß, dass die roten Spritzer sich nachher überall finden. In vielen Küchen ist PVC verlegt.

Und das aus gutem Grund. Denn eigentlich lässt sich der Kunststoffbelag gut abwischen. Doch gerade warme Soße, die nicht sofort entfernt werden kann, kann in den Boden einziehen. Am besten lässt sich solch ein Tomatenfleck mit relativ scharfen Reinigern wie Fensterreiniger, Desinfektionsmittel, Nagellackentferner, verdünntem Brennspiritus oder Essigessenz entfernen.

Alternativ kannst Du Kaisernatron mit Wasser auf dem Fleck aufschäumen oder den Fleck mit kaltem Wasser und Waschmittel einreiben. Auch Speiseöl kann auf dem Kunststoff funktionieren. Bei Bedarf kannst Du diese Mittel mehrere Tage einwirken lassen, um die Wirkung zu verstärken - bei Reinigern, die Dämpfe entwickeln, auf gute Lüftung achten!

Bei Laminat solltest Du Tropfen von Tomatensauce mit einem Küchenpapier aufsaugen. Auf keinen Fall wischen und reiben, so arbeitest Du den Fleck erst richtig ein. Sollte doch mal was bis in die Fugen oder Struktur der Oberfläche gelangen, kannst Du mit lösungsmittelhaltigen Reinigern wie Nagellackentferner oder verdünnter Essigessenz die Soße entfernen. Auf gar keinen Fall Scheuermittel verwenden, die beschädigen die Oberfläche des Materials. Auch fettende Substanzen eignen sich nicht für Laminat.

Ein Sonderfall sind Teppichböden. Willst Du Tomatensoßeflecken aus dem Teppich entfernen, kannst Du normales Waschpulver mit ein wenig warmem Wasser und einer Bürste direkt auf dem Teppich aufschäumen. Kurz einwirken lassen und mit einem Tuch nachwischen. Besonders auf frische Tomatenflecken wirkt Sprudel wahre Wunder. Wenn Du Rasierschaum nach dem Einwirken wegsaugst statt zu wischen, bleibt der Teppich trocken.

Tomatensoße von Plastik beseitigen

Behältnisse, Löffel und Schneidebretter aus Plastik können sich gerade durch warme Tomatensauce verfärben. Die Wärme öffnet die Materialporen und die Sauce dringt tief ein. Bei Erkalten schließen sich die Poren darüber.

Spülen richtet da nichts aus. In solchen Fällen kannst Du Behälter mit Wasser füllen und Backpulver oder Gebissreiniger darin auflösen. Lass sie möglichst lange einwirken. Auch verfärbte Löffel können in eine solche Flüssigkeit gestellt werden. Alternativ kannst Du die verfärbten Stellen mit Speiseöl einreiben.

Ist die Verfärbung nach dem Spülen noch zu sehen, kannst Du Deine Plastikutensilien auch für ein paar Stunden oder Tage in die Sonne legen. So kannst du die restliche Farbe ausbleichen. Um erneutes Verfärben zu verhindern, spüle die Utensilien vor dem Gebrauch mit kaltem Wasser ab.

Es gibt also zahlreiche Möglichkeiten, die Tomatenflecken zu entfernen. Wichtig ist dabei, das richtige Mittel für den richtigen Stoff zu wählen.

Weitere Artikel:

Quellen und weitere Links:

  • https://www.dr-beckmann.de/ratgeber/tipps-zur-fleckenentfernung-und-reinigung/tomatenflecken/
  • https://www.waesche-waschen.de/tomatenflecken-entfernen/
  • https://www.talu.de/tomatenflecken-entfernen/

Bildnachweis: ©Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.