Spülmaschine reinigen: 3 Hausmittel die garantiert helfen!

Spülmaschine reinigen: 3 Hausmittel die garantiert helfen!
Lisa Klein
Januar 18, 2020
Ein penetranter Geruch in der Küche verfolgt Sie seit Tagen? Vielleicht ist es an der Zeit die Spülmaschine zu reinigen. Oft glaubt man, dass diese sich von selbst reinigt. Da haben viele nicht unrecht, aber der Geschirrspüler reinigt sich nicht komplett von selbst. Auch hierfür gibt es tolle Tipps und Tricks. Wie Sie ihre Spülmaschine richtig reinigen erfahren Sie in diesem Artikel!

 

Spülmaschine reinigen - Vorarbeit

Bevor es an das Saubermachen der Spülmaschine geht, müssen Sie den Geschirrspüler komplett ausräumen. Danach entnehmen Sie die Sprüharme, den Besteckkorb und das Maschinensieb.

Diese Teile können sie mit warmen Wasser, Spülmittel und einer weichen Bürste reinigen. Achten Sie darauf, dass alle Öffnungen an den Sprüharmen wieder frei sind, andernfalls kann das Wasser nicht ungehindert durchlaufen. Dazu können sie zum Beispiel Zahnstocher zu Hilfe nehmen.

Kalkablagerungen lassen sich wiederum mit Zitronensäure entfernen. Für die Reinigung des Maschinensiebs eignet sich auch Essigwasser. Damit wird man Fettrückstände los. Auch die herausnehmbaren Körbe werden mit heißem Wasser, Spülmittel und etwas Essig von Verschmutzungen befreit.

Zwischenreinigung

Ein oder zweimal in der Woche sollten Sie an der Spülmaschine eine kurze Zwischenreinigung durchführen. Dabei kann man auch das Maschinensieb sauber machen. Dort sammeln sich nämlich die Lebensmittelreste. Damit kann man vor allem unangenehme Gerüche vermeiden.

Es lässt sich einfach mit heißem Wasser und etwas Spülmittel oder Essig reinigen. Danach wird das Sieb einfach wieder eingesetzt. An den Türdichtungen setzt sich der Schmutz besonders gern ab. Das sieht dann äußerst unschön aus.

TIPP: Ab und zu sollten Sie die Spülmaschine auch mit einer höheren Temperatur arbeiten, damit hier Bakterien und Pilze absterben. Dafür empfiehlt sich eine Temperatur von ca. 60 Grad.

Diese Verschmutzungen lassen sich mit einem feuchten Mikrofasertuch und etwas Essigreiniger beseitigen. Auch die Außenkanten der Maschinentür können sie in einem Arbeitsgang sauber machen.

Grundreinigung

Die Grundreinigung führen Sie am besten dann durch, wenn auch eine Zwischenreinigung fällig ist. Sprüharme, der Besteckkorb, das Sieb und die Dichtungsgummis werden dabei gründlich gereinigt. Beginnen Sie mit dem Maschinensieb.

Danach werden die Dichtungen, die Tür und der Innenraum von Schmutz und Ablagerungen befreit. Sorgen Sie dafür, dass die Öffnungen an den Sprüharmen frei sind, damit das Wasser durchfließen kann. Die Sprüharme lassen sich in der Regel abnehmen, sodass sie die Reinigung problemlos erledigen können.

Verstopfungen können sie mit Zahnstochern beseitigen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Teile sich abnehmen lassen, halten Sie sich an die Betriebsanleitung. Falls Sie keine Multi Tabs verwenden, können Sie im Zuge der Grundreinigung auch gleich nachsehen, ob sich genügend Klarspüler und Geschirrspülsalz in den Behältern befindet.

Zweimal jährlich sollten Sie ein spezielles Reinigungsmittel für die Maschine verwenden. Damit können Sie das Haushaltsgerät gleichzeitig auch entkalken. Probieren Sie doch gleich mal folgenden Artikel aus.

Finish Maschinentiefenreiniger – Flüssiger Maschinenreiniger gegen Kalk und Fett für eine saubere Spülmaschine – Sparpack mit 3 x 250 ml Maschinenpfleger
  • Der Maschinen-Reiniger entfernt versteckten Kalk & angelagertes Fett im Geschirrspüler und sorgt für duftende Frische...

Letzte Aktualisierung am 14.04.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API*

Spülmaschine reinigen - Anleitung

spuelmaschinentabs

Spülmaschinentabs reichen nicht immer aus.

1. Sieb putzen und entkalken

Spülmaschinensieb reinigen: Das Spülmaschinensieb filtert die Lebensmittelreste und das Fett aus dem Spülwasser. In der Folge verstopfen weder Leitungen noch Ventile. Anzumerken gilt es, dass manche Maschinen-Typen mit mehreren Sieben versehen sind wie etwa dem Feinsieb, dem Grobsieb und dem Flächensieb.

Die Siebe lassen sich mit warmen Wasser abspülen. Beim Flächensieb können Sie mit etwas Essig und einer weichen Spülbürste nachhelfen. Damit lösen sich Fett und Kalk sehr gut. Sobald alles sauber ist, spülen Sie die Teile mit klarem Wasser gründlich nach, bevor sie wieder eingebaut werden. Anschließend sollten die Rückstände von Kalk nicht mehr zu sehen sein.

2. Sprüharme prüfen

Auch die Sprüharme verrichten einen harten Job. Pro Spülgang werden zirka 6 bis 10 Liter Wasser durch ihre Arme gepumpt. Sie sind mit ganz feinen Düsen versehen, die sich nicht selten mit fettigen Essensresten verstopfen.

Beim Reinigen halten Sie sich am besten genau an die Herstellerhinweise. Die Sprüharme lassen sich bei den meisten Geräten abnehmen, sodass man sie unter fließendem Wasser reinigen kann. Einer Verstopfung der Öffnungen wird (vorsichtig) mithilfe von Zahnstochern zu Leibe gerückt. In weniger als einer halben Stunde ist die Prozedur in der Regel geschafft.

TIPP: Die Sprüharme lassen sich auch durch Zitronensäure von Kalkablagerungen befreien.
HEITMANN pure Reine Citronensäure: Ökologischer Bio-Entkalker, Reinigung für Küche & Bad, flüssig, 1x 500 ml
  • NATÜRLICH: Das bewährte Hausmittel gegen Kalk basiert auf natürlicher Citronensäure in Lebensmittelqualität, die...

Letzte Aktualisierung am 14.04.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API*

3. Abfluss prüfen

Den Abfluss der Spülmaschine reinigen, dort befinden sich nicht selten Obstkerne oder größere Speisereste. Sie sollten zudem unbedingt prüfen, ob das Spülwasser gut abfließen kann oder ob eventuell der Abfluss durch Lebensmittelreste verstopft ist.

Danach sollten Sie die Spülmaschine einmal leer, mit einem Spülmaschinentab oder mit einem speziellen Reinigungsmittel bei hohen Temperaturen durchlaufen lassen. Dabei wird auch der Innenraum sauber. Verwenden Sie dazu das heißeste Programm!

4. Dichtungen und Fugen sauber machen

Während das Gerät die Innenraumreinigung selbst durchführen kann, müssen Sie alle Dichtungen und Fugen selber mithilfe eines feuchten Mikrofasertuch und etwas Essigreiniger oder Zitronensäure reinigen.

An diesen Stellen setzen sich Fettflecken und Schmutzablagerungen fest. Außerdem kann an Dichtungen und Fugen auch schnell Schimmel entstehen. Bei der Reinigung kann die Restfeuchte nach dem letzten Spülgang genutzt werden.

5. Rostflecken entfernen

Altbewährte Hilfsmittel zum Entfernen von Flugrost im Geschirrspüler sind zum Beispiel Zitronensaft und Cola. Damit lassen sich Rostteilchen und Flecken normalerweise gut entfernen.

Mit etwas Alufolie (zu einem Ball geformt), können Sie den Flugrost vorbeugen, noch bevor er den Innenraum des Geräts angreift. Zudem sollte das Geschirr nach dem Trocknen immer schnell aus der Maschine geräumt werden.

6. Außenreinigung

Auch die Außenseite des Geschirrspülers sollten Sie regelmäßig sauber machen. Hier bleiben gern kleinere Verschmutzungen beim Einräumen des Geschirrs zurück. Wischen Sie mit einem feuchten Lappen die komplette Außenseite gründlich ab.

Hausmittel zum Spülmaschine reinigen

Mit folgenden Tipps bekommen Sie die Spülmaschine schnell wieder sauber.

Zitronensäure

Zitronensäure bewährt sich zum Reinigen der äußeren Front des Geschirrspülers. Außerdem kann damit auch im Inneren des Geschirrspülers gründlich sauber gemacht werden. Dazu lässt sich das Pulver laut Packungsbeilage in lauwarmen Wasser auflösen. Dafür brauchen Sie ca. zwei bis drei Esslöffel Zitronensäure.

Dann nehmen Sie ein weiches sauberes Tuch und bringen damit die Tür der Spülmaschine auf Vordermann. Danach können Sie die Sprüharme ganz einfach von den Kalkablagerungen befreien. Dazu muss die Lösung eine Zeit lang einwirken.

Später werden einige Löffel des Pulvers auf dem Boden des Geschirrspülers verteilt. Nun muss der leere Geschirrspüler bei höchster Temperatur einmal durchlaufen.

Essig

Die Spülmaschine mit Essig reinigen: Dazu muss die Maschine leer sein. Lassen Sie das Haushaltsgerät mit 20 Milliliter Essig im Intensiv-Programm (ohne Vorspülprogramm) laufen. Nach dem Ende des Spülprogramms ist das Haushaltsgerät sogleich wieder einsatzbereit. Mit Essig und einem Lappen lassen sich zudem grobe Verschmutzungen an den Dichtungen entfernen.

Natron

Ein weiteres Produkt ist Natron. Dabei handelt es sich um ein wahres Wundermittel. Für eine hygienische Reinigung benötigen Sie einen bis zwei Esslöffel Natron-Pulver. Dann verteilen Sie das Natron auf den Boden der Spülmaschine streuen.

Alternativ dazu können Sie auch 20 Milliliter Zitronensäure in das Pulverfach der Maschine füllen. Wenn Sie die Spülmaschine mit Essig reinigen, dann wirkt das Hausmittel ebenso wie Natron oder Zitronensäure entkalkend, antibakteriell und geruchsneutralisierend.

Außerdem handelt es sich bei diesen Produkten um preiswerte Hausmittel, mit denen die Lebensdauer der Spülmaschine verlängert werden kann.

Maschinenreiniger

Die obengenannten Mitel helfen nicht gegen den vorhandenen Schmutz und den üblen Geruch? Dann hilft nur noch ein Maschinenreiniger für die Geschirrspülmaschine. Den Reiniger können Sie auch so zusätzlich zu den Hausmittel einsetzen. Dann erzielen Sie ein optimales Reinigungsergebnis.

Somat Maschinenreiniger Tabs, 18 (6 x 3) Stück, hygienisch und sauber, ohne extra Spülgang
  • Die Somat Maschinenreiniger Tabs mit gegen Fett und Kalk reinigen Ihre Spülmaschine auch ohne extra Spülgang

Letzte Aktualisierung am 14.04.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API*

Wie viel Zeit muss man beim Reinigen investieren?

zeit um die spuelmaschine zu reinigen

So viel Zeit müssen Sie mindestens einplanen, um Ihre Spülmaschine wirklich sauber zu bekommen.

Spülmaschinen Sieb reinigen

Das Maschinensieb sollte am besten wöchentlich (richtet sich nach der Häufigkeit des Einsatzes), mindestens aber alle zwei Monate gereinigt werden. Dort setzen sich nämlich allerlei Essensreste fest. Das Saubermachen ist in der Regel innerhalb von 5 Minuten erledigt.

Sprüharme reinigen

Die Sprüharme einer Spülmaschine haben einen schweren Job zu erledigen. Sie müssen pro Spülgang zwischen 6 und 10 Liter Wasser über das Geschirr sprühen. An den Sprüharmen befinden sich feine Düsen. Diese Öffnungen sind manchmal mit Lebensmittelresten verstopft.

Obwohl das nicht allzu häufig passiert, sollten die Sprüharme mindestens zweimal jährlich aus der Maschine genommen und gereinigt werden. Aus der Bedienungsanleitung kann man ersehen, wie dabei vorzugehen ist. Die Reinigung wird höchstens 20 Minuten dauern.

Fugen und Dichtungen im Innenraum reinigen

Den Innenraum reinigen Sie, indem Sie das Gerät einmal bei möglichst hoher Temperatur leer durchlaufen lassen. Die meisten Geschirrspüler erreichen dabei 60 Grad. Für den Spülvorgang können Sie einen Multi Tab oder einen speziellen Geschirrspülreiniger benutzen. Sie können dazu auch wie bereits angeführt Natron-Pulver und Zitronensäure (ohne Spülmaschinen Tab) benutzen.

Zum Reinigen der Dichtungen können Sie die Restfeuchte des letzten Spülgangs ausnutzen. Sie reinigen die Dichtungsgummis mit einem feuchten Tuch, das in eine Essiglösung getaucht wird.

Gerade um die Dichtungen setzen sich Fett und Schmutzablagerungen besonders hartnäckig fest. Für die Innenraumreinigung, sowie das Reinigen der Dichtungen sollten Sie ungefähr eine Stunde einplanen.

Abfluss der Spülmaschine reinigen

Bei vielen Maschinen können Sie das Sieb unter dem Ablauf entfernen. Dazu wird der Ablauf aufgedreht, damit es herausgehoben werden kann. Danach können sie es im Spülbecken unter fließendem Wasser sauber machen.

Überprüfen Sie, ob sich im "Pumpensumpf" Laugenreste befinden. Sie sollten diese entfernen. Wenn diese Arbeit regelmäßig durchgeführt wird, verlängert sich höchstwahrscheinlich die Lebensdauer des Gerätes, denn Verstopfungen bleiben aus. Diese Tätigkeit dauert gewiss nicht länger als 20 Minuten.

Wenn Sie diese Anleitung zum Spülmaschinen reinigen beherzigen, verhindern Sie teure Schäden an Ihrem praktischen Haushaltsgerät. Sie tun auch etwas für Ihre Gesundheit. Denn in einer schmutzigen Spülmaschine können sich Bakterien und Pilze sammeln.

Zudem macht eine schlecht gereinigte Maschine einen unappetitlichen Eindruck. Es braucht nicht viel Zeit um die Spülmaschine mit Hausmitteln zu reinigen. Allerdings erzielt man damit in der Regel danach bessere Spülergebnisse bei einem meist niedrigerem Energieverbrauch.

Wann muss man die Spülmaschine reinigen?

Sobald das Spülergebnis nicht mehr gut ist, ist es Zeit die Spülmaschine zu reinigen. Zum Beispiel, wenn das Geschirr noch leichte Flecken aufweist. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass Sie gleich die chemische Keule schwingen müssen. Denn viele Artikel sind nicht frei von Chemie. Die andere Möglichkeit ist:

Die Spülmaschine reinigen mit Hausmittel. Damit schonen Sie sowohl die Umwelt als auch Ihre Geldbörse. Ein Geschirrspüler nimmt uns Tag für Tag eine Menge lästige Arbeit ab. Deshalb werden wir die Maschine auch nicht stiefmütterlich behandeln. Im Idealfall wird das Haushaltsgerät regelmäßig alle drei Monate einer gründlichen Reinigung und Pflege unterzogen. Dadurch können Sie auch das Krankheitsrisiko, durch Bakterien in der Maschine, minimieren.

Warum die Spülmaschine reinigen?

In vielen Familien kommt die Spülmaschine jeden Tag zum Einsatz. Sie lässt Teller, Gläser, das Kochgeschirr, das Besteck und alle Gläser wieder im neuen Glanz erstrahlen. Daher ist es wichtig, dass sie in regelmäßigen Abständen die Spülmaschine angemessen reinigen und pflegen. Die Maschine reinigt sich nämlich nicht von selbst.

Die Nutzer müssen schon selber Hand anlegen und die Anlage den zahlreichen Ablagerungen und Kalkresten befreien. Sie können die Spülmaschine mit Essig reinigen. Dadurch kann man die Lebenserwartung des Modells beträchtlich erhöhen und es schont auch Ihre Geldbörse.

Die Ablagerungen und Lebensmittelreste in der Maschine sind ein perfekter Nährboden für Bakterien und Pilzen. Zudem setzt Kalk und Fette auch den Spülmaschinensieben und Spülarmen zu. Dadurch, wird die Reinigungsleistung der Maschine eingeschränkt.

Zum Glück gibt es die Möglichkeit zum Spülmaschine reinigen mit Hausmittel. Produkte wie Natron, Essig und Zitronensäure helfen die Maschine wieder sauber und bakterienfrei zu halten.

Wie oft die Spülmaschine reinigen?

Spätestens dann, wenn das Geschirr nicht mehr richtig sauber aus der Maschine kommt oder wenn es im inneren unangenehm duftet, ist es Zeit sich den Geschirrspüler näher anzusehen.

Sie brauchen zum Saubermachen des Gerätes nicht tief in den Geldbeutel zu greifen. Hier stellen wir Ihnen eine andere Möglichkeit vor: Den Geschirrspüler reinigen mit Hausmittel. Dabei schonen Sie nicht nur der Umwelt, sondern auch Ihre Geldbörse bleibt so gut wie unbelastet.

Bei einem durchschnittlichen Gebrauch sollten Sie die Maschine zirka alle drei Monate reinigen. Da sich im Maschinensieb aber alle Lebensmittelreste sammeln, sollte man dieses Sieb besser wöchentlich sauber machen.

Das könnte dich auch interessieren:

Quellen und interessante Links

  • https://www.today.com/series/how-often-should-you/how-clean-dishwasher-t17946
  • https://www.cleaninginstitute.org/cleaning-tips/dishes/understanding-dishwashers
  • https://www.consumerreports.org/dishwashers/how-to-clean-a-dishwasher/
  • https://utopia.de/ratgeber/spuelmaschine-reinigen-hausmittel-statt-chemiekeule/

Bildnachweis: ©Unsplash/@Pexels

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2021 haus100.de. Alle Rechte vorbehalten.