Haushalt Reinigen Spülmaschine entkalken: Diese Hausmittel helfen!

Spülmaschine entkalken: Diese Hausmittel helfen!

*Anzeige

Muss man die Spülmaschine entkalken?

Damit Ihr Geschirr immer makellos sauber aus dem Geschirrspüler kommt, ist es wichtig, dass Sie die Spülmaschine zwischendurch immer pflegen und warten. Aber das ist nicht immer genug. Denn für optimale Ergebnisse müssen Sie die Spülmaschine auch entkalken. Das Innere Ihres Geschirrspülers muss mit Fett und Kalk zurechtkommen.

Der Kalk kann die Sprüharme verstopfen und die Heizelemente schädigen. Daher empfehlen Experten, dass Sie die Spülmaschine richtig entkalken. Außerdem können sich Pilze und Keime mithilfe der Kalkablagerungen im Inneren des Geschirrspülers vermehren. Nutzer, die ihren Geschirrspüler entkalken, sparen sich außerdem Stromkosten.

Hartes Wasser enthält viel Kalk. Die Menge an Kalk hängt von der jeweiligen Region ab. Sobald Sie feststellen, dass die Sprüharme der Spülmaschine verkalkt sind, nehmen Sie deren Reinigung sofort in Angriff.

Weshalb verkalkt ein Geschirrspüler?

Zu hartes Wasser und ein falsch eingestellter Wasserenthärter lässt die Spülmaschine verkalken. Es ist daher wichtig, dass Sie die Bedienungsanleitung des Herstellers genau beachten. Stellen Sie außerdem sicher, dass die Klappe des Salzbehälters dicht ist. Damit der Geschirrspüler nicht verkalkt, dürfen Sie nur Salz verwenden, das speziell für die Spülmaschine entwickelt wurde.

TIPP: Die Information wie viel Kalk Ihr Leitungswasser enthält, erhalten Sie vom Wasserzulieferer, von dem Sie abhängig sind. In der Regel können Sie sich auch an den zuständigen Magistrat wenden.

Obwohl Sie es nicht sehen können, bleiben im harten Wasser Spuren von Mineralien zurück. Sobald das Wasser durch den Kalkstein fließt, nimmt es Kalzium und/oder Magnesiumkarbonat auf. Wenn das Leitungswasser dann in Ihrer Spülmaschine trocknet, verbleiben diese Mineralien in Form von Kalkablagerungen in der Maschine.

Wie oft muss man die Spülmaschine entkalken?

Wie häufig Sie Ihre Spülmaschine richtig entkalken müssen, hängt sowohl von der Wasserhärte als auch vom durchgeführten Waschvolumen und von der gewählten Temperatur ab. Sobald Sie merken, die Spülmaschine macht nicht mehr richtig sauber, ist es höchste Zeit die Maschine gründlich zu reinigen und zu entkalken.

Während es bei manchen professionellen Hochleistungsgeschirrspülern notwendig ist, sie wöchentlich zu entkalken, ist bei anderen, die weniger aktiv sind, zweimal Entkalken pro Jahr genug. Ein weißer Belag in der Spülmaschine könnte zum Beispiel eine Kombination aus Salz und Kalk sein. Lässt sich diese Beschichtung mit dem Finger abwischen, dann handelt es sich wahrscheinlich um Salzreste.

Wenn sich der Belag aber nicht einmal mit einer kleinen Menge weißen Essig beseitigen lässt, dann handelt es sich wahrscheinlich um Kalk. Stellen Sie daher sofort sicher, dass der Deckel korrekt auf dem Salzspender sitzt. Außerdem müssen Sie überprüfen, ob die Wasserhärte der Region entsprechend richtig eingestellt ist.

Wie lange dauert es die Spülmaschine zu entkalken?

Spätestens dann, wenn Sie weiße Flecken in der Spülmaschine und an den Wänden des Geschirrspülers bemerken müssen Sie das Gerät entkalken. Dazu brauchen Sie sich weder teure Reinigungsmittel zulegen noch haben Sie mit einem großen Zeitaufwand zu rechnen. Allerdings sollten Sie das restliche Geschirr und das Besteck aus dem Geschirrspüler entfernen. Nun streuen Sie ein Päckchen Natron Pulver auf den Boden der Maschine. Das Pulverfach können Sie zusätzlich mit Weißweinessig oder mit Zitronensäure befüllen. Die ganze Prozedur dauert im Allgemeinen nur zirka zwei Minuten plus dem Spülmaschinenwaschgang.

Wenn in der Spülmaschine hartes Wasser erhitzt wird, bilden sich Ionen, die sich auch auf den Heizelementen ablagern. Nun können Sie diese Heizstäbe der Spülmaschine entkalken, indem Sie den Wascharm in der Mitte der Maschine entfernen. Tauchen Sie zwei Papiertücher in weißen Essig und wickeln sie die Tücher so gut es geht um die Heizstäbe. Es ist wichtig, dass das komplette Heizelement eingewickelt ist. Warten Sie nun zirka eine Stunde, bis der Essig den Kalk aufgelöst hat. Entfernen Sie nun die Papiertücher und wischen Sie die Heizelemente mit trockenen Mikrofasertüchern ab. Wiederholen Sie den Vorgang so lange bis keine Kalkreste mehr vorhanden sind.

Wie kann man die Spülmaschine entkalken – Anleitung

Die Aufgabe der Spülmaschine besteht darin, Ihr Geschirr zu reinigen. Allerdings sammeln sich in der Maschine Speisereste, Fette und Reinigungsmittelrückstände an. In der dunklen, feuchten Umgebung können auch Bakterien gut gedeihen. Eine schmutzige Spülmaschine sieht unansehnlich aus, sie ist unhygienisch und riecht auch nicht gut. Glücklicherweise lassen eine monatliche Reinigung und das regelmäßige Entkalken (ein bis zweimal jährlich) die Maschine wieder wie brandneu aussehen.
Spülmaschine pflegen und entkalken:

Spülmaschine entkalken Anleitung

Gesamtarbeitszeit: 15 Minuten

Schritt für Schritt

  • Alle Speisereste vom Boden der Maschine werden entfernt. Nun nehmen Sie den Geschirrkorb und den internen Filter heraus. Sie können den Filter unter fließendem, heißen Wasser reinigen.
  • Anstelle von chemischen Reinigungsmittel in Handelsqualität lässt sich die Spülmaschine auch auf eine natürliche, kostengünstige Weise reinigen und entkalken. Sie können eine Tasse mit Weißweinessig in das obere Regal der Maschine stellen. Nun schalten Sie einen Heißwaschgang ein. Der Prozess wirkt als Entkalker. Außerdem werden auf diese Weise alle unangenehmen Gerüche und Fette entfernt. Zusätzlich haben Sie auch die Möglichkeit eine Packung Backpulver oder Natron auf den Boden der Maschine zu streuen. Ihr Geschirrspüler wird danach wieder fleckenfrei strahlen.
  • Wenn Sie die Maschine entkalken, können Sie gleichzeitig auch die Tür von Fingerabdrücken befreien. Bei einer Edelstahltür wirkt ein herkömmlicher Glasreiniger wahre Wunder. Für Kunststoffoberflächen verwenden Sie eine Mischung aus mildem Spülmittel und warmen Wasser. Tauchen Sie ein Mikrofasertuch in die Lösung und wischen Sie die Tür der Maschine ab. Hinterher wird mit einem trockenen Tuch nachpoliert.
  • Auch die Dichtungen des Geschirrspülers sollten Sie nicht stiefmütterlich behandeln. Dort sammeln sich nämlich Schmutzreste an. Mithilfe einer kleinen, alten Zahnbürste, die in heißes Spülmittelwasser getaucht wird lassen, sich Rillen, Spalten und Scharniere kinderleicht reinigen. Danach wird mit einem feuchten Tuch nachgeputzt.
  • Sowohl die Gestelle der Spülmaschine als auch die Utensilienhalter und Sprüharme sollten mindestens einmal im Monat gereinigt und von Verstopfungen befreit werden. Nach dem Reinigen und Entkalken bleibt die Spülmaschinentür angelehnt, das hilft das Gerät zu entlüften und die Schimmel- und Gerüche Bildung zu minimieren.

Spülmaschine entkalken mit Hausmittel

spuelmaschine entkalken mit hausmittel
Die Spülmaschine lässt sich wunderbar mit Hausmittel entkalken. (Bildquelle: © Castorly Stock, pexels.com)

Sie können Ihre Geschirrspülmaschine auch mit folgenden Hausmittel entkalken:

Zitronensäure

Umweltfreundliche Reinigungsprodukte auf Zitrusbasis sind ideal, um verstopfende Ablagerungen und Kalk aus der Spülmaschine zu entfernen. Wenn die Sprüharme verkalkt sind, sind meist auch die Heizelemente und Ablaufschläuche bereits von Ablagerungen betroffen.

Entfernen Sie das ganze Geschirr aus der Maschine und ziehen Sie auch die Körbe mit der Schublade heraus. Reinigen Sie die Körbe mit einem Schwamm, den Sie in einer Lösung aus Zitronensaft und warmen Wasser anfeuchten. Danach füllen Sie das Pulverfach mit (zirka 40 bis 50 Gramm) Zitronensäure und schließen Sie die Spülmaschinentür. Wählen Sie ein Intensivwaschprogramm und starten Sie das Gerät.

Vorsicht! Diese Methode sollten Sie aber nicht anwenden, falls über etliche Jahre nichts gegen die Verkalkung der Maschine unternommen wurde. In der Zeit bildeten sich womöglich (je nach Wasserhärte) große Ablagerungen, die abfallen und zur Verstopfung des Gerätes führen könnten.

Essig

Die Maschine muss leer sein. Nun stellen Sie eine Tasse (250 Milliliter) Weißweinessig auf den oberen Rost der Spülmaschine. Starten Sie den Waschgang wie gewohnt. Der weiße Essig reinigt die Maschine gründlich. Sie ist vollständig entkalkt und fettfrei. Der Geschirrspüler funktioniert nun besser und das Geschirr wird einwandfrei sauber. Da die Maschine von Kalk- und Fettablagerungen befreit ist, wird sie länger halten.

Essigessenz

Bei Geschirrspülern ist das Entkalken besonders wichtig. Denn die Kalkablagerungen in der Maschine machen sich besonders auf Glas und bei Edelstahltöpfen sowie beim Besteck bemerkbar. Sie haben einen direkten Einfluss auf die Reinigungsleistung der Maschine.

Sobald Sie die Ursachen für die Verkalkung (meist hartes Wasser) gefunden haben, können Sie die Maschine entkalken. Öffnen Sie die Tür und geben Sie Essigsäure im Mischverhältnis 1:2 auf den Boden der Maschine. Lassen Sie das Gemisch über Nacht einwirken. Danach schalten Sie einen Spülgang mit 70 Grad Celsius ein.

Backpulver

Zu einer modernen Küche gehört eine Spülmaschine. Sie spart Zeit und damit auch Geld. Das Entkalken der Maschine ist dabei ein wichtiger Prozess. Häufig ist das Wasser hart, sodass es zu dauerhaften Schäden am Gerät kommen kann.

Auch der Energieverbrauch wird sich durch die Ablagerungen erhöhen. Mithilfe zahlreicher Hausmittel, wie etwa Backpulver können Sie den Geschirrspüler schnell selbst entkalken. Das Triebmittel Backpulver basiert auf Natriumbicarbonat. Wenn Sie sich für Backpulver zum Entkalken entscheiden, dann streuen Sie das Pulver, wie in diesem Ratgeber bereits angemerkt auf den Boden der Maschine.

Stellen Sie das Gerät auf 60 Grad Celsius ein. Nach dem Waschgang überprüfen Sie das Innere der Maschine. Ist noch Kalk vorhanden, dann mischen Sie etwas Essig mit dem Backpulver in einer Schüssel. Mit einem Schwamm und der Lösung werden die restlichen Ablagerungen abgerieben. Nun starten Sie ein kurzes Spülprogramm neu, um auch die letzten Flecken zu entfernen.

Natron

Natron ist ein wahres Wundermittel, wenn es um das Entfernen von Kalkablagerungen von Elektrogeräten geht. Räumen Sie den Geschirrspüler aus und streuen Sie einen bis zwei Esslöffel Natron-Pulver auf den Boden der Maschine. Das Tablettenfach des Gerätes können Sie mit einer Essigessenz befüllen. Nun lassen Sie die Maschine mit zirka 70 Grad Celsius durchlaufen.

Kalk in der Spülmaschine vorbeugen

Verwenden Sie jedes Mal ein spezielles Geschirrspülsalz, auch wenn Sie Tabs mit mehreren Zusätzen einsetzen. Achten Sie darauf, dass die Kappe des Salzfaches richtig geschlossen ist. Halten Sie die Maschine gründlich sauber, damit sich kein Fett und kein Schmutz festsetzen kann. Greifen Sie nicht zu Geschirrspültabletten von einer unbekannten Marke.

Sie bringen nicht immer die gleich gute Reinigungsleistung wie Produkte von bekannten Herstellern mit. Vermeiden Sie falsche Wasserenthärtungseinstellungen, damit sich der Kalk nicht an den Heizstäben festsetzen kann. Andernfalls können Schäden auftreten, die sich nur durch einen Servicefachmann beheben lassen.

Die Wasserhärte können Sie mit einem Teststreifen feststellen. Im Handbuch der Maschine können Sie herausfinden wie viel Geschirrspülsalz Sie benötigen. Viele der Geräte sind auf eine Wasserhärte von 13° bis 16° eingestellt. Bei Bedarf sollten Sie die Wasserenthärtungseinstellungen ändern und an Ihre Region anpassen.

Tipps zum Entkalken der Spülmaschine

Wie bereits berichtet, können sich in bestimmten Bereichen der Spülmaschine Kalkablagerungen ansammeln. Das kann zu Maschinenausfällen und zu einem höheren Stromverbrauch führen. Wie häufig Sie die Maschine entkalken müssen, hängt davon ab, wie hart das Wasser in Ihrer Region ist. Und wie häufig Sie die Spülmaschine benutzen. Das Entfernen der Ablagerungen ist ein wichtiger Schritt, damit das Gerät wieder wie neu glänzen kann.

Wenn Sie einige Esslöffel Natron auf den Boden der Maschine streuen, werden nicht nur schlechte Gerüche verschwinden. Auch Kalkablagerungen lassen sich damit beseitigen. Sie haben die Möglichkeit Säuren wie Weißweinessig, Zitronensaft oder eine Essigessenz zu benutzen. Dann lassen Sie die Spülmaschine in einem kurzen Zyklus durchlaufen, auf diese Weise werden Sie die überschüssigen Kalkablagerungen schnell los.

Weitere Artikel:

Quelle und weitere Links:

  • https://praxistipps.chip.de/spuelmaschine-entkalken-das-muessen-sie-beachten_101072
  • https://www.otto.de/updated/ratgeber/spuelmaschine-entkalken-mit-hausmitteln-und-co-34393/

Bildnachweis: ©Pexels

Gebe uns gerne Feedback, damit wir unsere Beiträge kontinuierlich verbessern können.

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

*Anzeige

* Affiliate Link / Werbelink: Hierbei handelt es sich um einen Werbelink. Bei Kauf des Produktes erhalten wir eine Affiliate-Provision, die uns bei unserer Arbeit unterstützt. Zudem handelt es sich hierbei nicht um einen selbst ausgeführten Test. Der Test basiert auf Kundenbewertungen auf sämtlichen Portalen.

Ähnliche Artikel

Modeschmuck reinigen: So glänzt ihr Schmuck wieder!

Den Modeschmuck sanft reinigen Der Modeschmuck ist nicht mit echtem Schmuck aus Gold, besetzt mit Diamanten oder Rubinen zu verwechseln. Trotzdem befinden sich gerade unter...

Fliesen reinigen: Tipps und Hausmittel die helfen!

https://youtu.be/hSTnRBW7Hbg Hinweis: Sie finden uns jetzt auch auf YouTube, unter dem Kanal "create home"! Mit was kann man Fliesen reinigen? Um die Fliesen optimal zu reinigen, bieten...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bewertung




Please enter your comment!
Please enter your name here