Heizkörper reinigen: So wird es gemacht!

Heizkörper reinigen: So wird es gemacht!
Mike Wulf
November 14, 2020
Ein Heizkörper verstaubt schneller als man denkt und zudem kann sie sehr schnell vergilben. Und das Rauchen in der Wohnung lässt eine Heizung noch schneller vergilben. Damit die Heizung weiterhin sauber im schönen weiß strahlt, muss man den Heizkörper reinigen. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen wie es geht.

Warum muss man einen Heizkörper reinigen?

In der kalten Jahreszeit sehnen sich die Menschen nach einem warmen, kuscheligen Zuhause. Deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihre Heizkörper regelmäßig reinigen und warten. Schmutzige Heizkörper belasten Ihre Geldbörse. Außerdem wirkt sich die Staubschicht auf der Heizung vor allem bei Allergikern schlecht auf die Nasen- und Halsschleimhäute aus.

Des Weiteren geht es um die Effizienz, denn wenn Sie den Heizkörper innen und außen in gutem Zustand halten, wird die Wärmeabgabe Ihres Systems maximiert. Das bedeutet, dass Sie das Beste aus dem System herausholen können, wenn Sie die Heizkörper reinigen. Denn auf diese Weise lässt sich Energie sparen. Wollen Sie den Heizkörper innen reinigen, dann können Sie zum Beispiel einen Staubsauger mit einem flachen Aufsatz benutzen.

Vernachlässigen Sie die wöchentliche Routinereinigung der Heizung nicht. Verstaubte Heizkörper reinigen Sie auch mit einem Staubtuch, da es formbarer als ein Staubsaugerrohr ist. Sie können natürlich auch eine Heizkörperbürste einsetzen, nachdem die Gitter der Heizkörper entfernt wurden. Die Heizkörperreinigung ist ein wesentlicher Bestandteil, wenn es darum geht Ihr Zuhause immer effektiv zu erwärmen.

Wie oft muss man einen Heizkörper reinigen?

Da Staub überall herumwirbelt, sollten Sie die Heizkörper entstauben, wenn Sie in der Wohnung sauber machen. Eine gründliche Innenreinigung wird am besten vor und nach der Heizperiode vorgenommen. Sprudelnde Geräusche sind ein Zeichen dafür, dass sich in der Zentralheizung Luftblasen befinden.

Dieses Phänomen ist nicht nur ärgerlich, denn es wirkt sich auch negativ auf die Effizienz Ihrer Heizung aus. Im Laufe der Zeit kann der Heizkörper durch die dauerhafte Oxidation beschädigt werden kann. Glücklicherweise lässt sich das Problem leicht beseitigen, indem Sie den Heizkörper entlüften.

Auf diese Weise kann die überschüssige Luft kontrolliert daraus entweichen. Machen Sie das Heizkörper reinigen mit dem Staubsauger oder dem Staubtuch zu einem Standardbestandteil Ihrer täglichen oder wöchentlichen Reinigungsroutine. Die Heizkörper in Ihrer Wohnung sollten immer staubfrei sein und am besten immer wie neu glänzen.

TIPP: Anzuführen gilt es, dass das Spülen der Heizkörper ein relativ kniffligeres Verfahren ist, das von einem Experten durchgeführt werden muss. Es kann sich aber durchaus lohnen, da Ihr Heizsystem dann um einiges effizienter sein kann.

Wann reinigt man einen Heizkörper am besten?

Säubern Sie die Heizkörper auch im Sommer, wenn sie nicht benutzt werden. Sie sollten die Radiatoren auch dann besonders gründlich reinigen, wenn sie nicht gebraucht werden.
Experten raten, dass wir den Staub wöchentlich von unseren Heizkörpern entfernen sollten. Dies ist umso wichtiger, als die Menschen immer mehr Zeit zu Hause verbringen. Wenn Sie die Heizkörper nicht regelmäßig reinigen, sammelt sich an den Rippen (Hohlkörpern) im Laufe der Zeit eine Menge Staub an.

Sobald geheizt wird, steigen Flusen und Staub mit der warmen Luft nach oben und fallen dann zwischen die Lamellen und bleiben dort kleben. Wie bereits angemerkt, sollten Sie Ihre Heizkörper nach der Heizperiode im Frühling einer gründlichen Reinigung unterziehen. Auch bevor Sie im Spätherbst mit dem Heizen beginnen, sollten Sie die Heizung Zwischenräume reinigen.

Wo ist der Unterschied zwischen Heizkörper und Heizung?

Mithilfe einer (Zentral)Heizung wird das ganze Gebäude beheizt. Eine Heizung ist eine Anlage, an die Heizkörper angeschlossen sind. Es kann sich aber auch um die Spiralen einer Fußbodenheizung handeln. Als Energieträger dienen das klassische Heizöl, Erdgas, Pellets oder die immer beliebter werdende Fernwärme. Zentralheizungen leiten Wasser, Wasserdampf oder Luft durch die vorhandenen Leitungen im Gebäude. Besonders kostensparend sind Heizsysteme die mit Erdgas oder Heizöl zusammen mit einer Solartherme betrieben werden.

Dort lassen sich die Heizkosten um bis zu 40 Prozent reduzieren. Bei Heizkörpern handelt es sich wiederum um einen Teil der Heizungsanlage. Sie geben als Wärmetauscher einen Teil von der Wärme aus der Zentralheizung an die Umgebung ab. Es gibt unterschiedliche Bauformen von Heizkörpern, die auch als Radiatoren und Konvektoren bezeichnet werden. Die von einem Heizkörper ausgehende Wärme sorgt für ein behagliches Wohnklima.

Unterschiedliche Heizkörperarten

Heizkörper Arten

Es gibt verschiedene Arten von Heizkörper. (Bildquelle: alex perz, pexels.com)

Heizkörper sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich. Es ist wichtig zu wissen, welcher Heizkörpertyp in Ihrer Wohnung installiert ist.

Rippenheizkörper: Bei diesen Modellen handelt es sich um die ersten Bauformen. Solche Radiatoren kamen häufig wegen ihres hohen Gewichtes mit angegossenen Füßen zum Einsatz.

Röhrenheizkörper: Bei diesen Konvektoren handelt es sich um die Weiterentwicklung von Gliederheizkörpern. Diese Modelle aus Stahlrohren werden in vielen Bauhöhen und Bautiefen angefertigt. Es sind sogar Sonderformen möglich. Röhrenheizkörper kommen auch in Form von Handtuchtrocknern zum Einsatz.

Plattenheizkörper: Diese Heizkörper gehören zur Kategorie der Flachheizkörper und werden aus glatten Stahlblechen angefertigt. Ihre Heizplatten werden von Wasser durchflossen, das vom Heizungssystem erwärmt wird. Die abgestrahlte Wärme von Plattenheizkörpern wird von den meisten Menschen als sehr angenehm empfunden.

Gliederheizkörper: Solche Konvektoren bestehen aus mehreren Elementen Stahlblech, die zusammengeschweißt werden. Sie gelten als die Urform von Heizkörpern, an denen sich spätere Heizkörpertypen (Platten - und Röhrenheizkörper) orientierten. Gliederheizkörper können an diversen Längen hergestellt werden. Sie bestehen aus einer unterschiedlichen Anzahl von Gliedern oder Säulen.

Sonderformen: Fußboden- und Wandheizungen sind mit Heizschleifen ausgestattet. Die Oberflächen von Böden und Wänden dienen hier als großflächige Heizkörper.

Wie funktioniert ein Heizkörper?

Techniker bezeichnen einen Zentralheizungsheizkörper auch als Wärmetauscher. Dies liegt daran, dass er die Wärme aus dem Wasser an die Luft in Ihrem Wohnzimmer abgibt. Aus Ihrer Zentralheizung fließt heißes Wasser in Ihre Heizkörper. Aufgrund der relativ großen Oberfläche des Radiators wird die Wärme dieses Wassers an die Luft in Ihrer Wohnung abgegeben. Diese warme Luft steigt auf, sodass neue, kühle Luft wieder erwärmt werden kann.

Das jetzt kältere Wasser steigt ab und wird dann abgelassen. Falls Sie einen zentralen Thermostat haben, können Sie die Temperatur darauf einstellen. Sobald die gewünschte Temperatur erreicht ist, schaltet sich Ihr Heizungssystem aus, bis eine Untergrenze erreicht wurde und der Kessel wieder startet. Sollte kein Thermostatknopf vorhanden sein, dann schalten Sie das Heizkörperventil ein, wenn der Raum beheizt werden soll. Sobald es warm genug ist, drehen Sie das Ventil wieder zu.

Heizkörper reinigen mit Hausmittel

Platzieren Sie ein feuchtes Tuch hinter dem Heizkörper und blasen Sie mit einem Haarföhn von vorne auf den Radiator. Der Staub wird dabei in das feuchte Tuch geblasen und bleibt dort hängen. Auf diese Weise lassen sich die meisten Flusen zwischen den Heizkörperrippen beseitigen.

Vergilbte Heizkörper lassen Sie auch mithilfe von Backofensprays auf Vordermann bringen. Sie können die Heizung säubern, indem Sie zuerst die Gitterabdeckung abnehmen. Sie lässt sich einfach mithilfe eines Spülmittels unter der Dusche abspülen. Für das Innere des Radiators verwenden Sie entweder einen Staubsauger zum Absaugen oder ein feuchtes Tuch zum Abwischen.

Wie bereits angemerkt sammelt sich der größte Teil des Staubes zwischen den Heizelementen, die normalerweise schwer zu erreichen sind. Wickeln Sie um einen langen, dünnen Stab (z. B. einer Kelle, einen Topfschaber oder einen Staubwedel) ein feuchtes Staubtuch. Auf diese Weise lassen sich Staub und Schmutz effektiv entfernen. Ihre Lungen werden es Ihnen danken.

Heizkörper reinigen: Das kann helfen!

Vor und nach der Heizperiode ist eine gute Zeit um die Heizkörper gründlich zu reinigen. Es gibt verschiedene Hilfsmittel, auf die Sie zurückgreifen können. Sie werden mir recht geben, dass saubere Heizkörper attraktiver aussehen und nicht nur das, sie funktionieren auch effizienter. Daher sollten Sie die Heizung sauber machen und nicht sich selbst überlassen.

Mit einem Dampfreiniger

Mithilfe eines Dampfreinigers sagen Sie verhärtetem Schmutz auf dem Heizkörper erfolgreich den Kampf an. Damit erreichen Sie auch viele der schwer zugänglichen Stellen eines Radiators. Er löst sogar festsitzenden Schmutz und Staub auf, ohne dass Sie viel dazutun müssen. Hier haben Sie einen Dampfreiniger, welcher vor allem für den Haushalt geeignet ist.

SIMBR Dampfreiniger, Hochdruckreiniger, tragbar Handdampfreiniger,Dampfsauger mit 350ml Tank, 9 Zubehör für Küche, Bad, Auto, Fenster, Matratze, Vorhänge, Teppiche usw.
  • ★【Schnelle Erhitzung und starke Reinigung】 Unser Dampfreiniger erhitzt sich schnell in 3 Minuten. Sie brauchen...

Letzte Aktualisierung am 15.04.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API*

Mit dem Staubsauger

Ein Staubsauger ist beinahe ein Alleskönner. Saugen Sie damit den Staub so gut wie nur möglich vom Radiator ab. Wechseln Sie dazu die Aufsätze, sodass Sie auch die Rückseite des Heizkörpers erreichen. Mit einer Fugendüse werden Sie auch die Flusen aus den Konvektor Lamellen beseitigen können. Diese Bereiche lassen sich nicht mit Wasser abwischen.

Mithilfe einer Heizungsbürste

Diese spezielle Bürste ist in diversen Längen erhältlich. Mit ihrem langen Stil erreichen Sie beinahe alle Ecken und Rillen. Bei einem Plattenheizkörper müssen Sie zuerst das Abdeckgitter entfernen. Es lässt sich unter der Dusche mit etwas Spülmittel und einem feuchten Lappen reinigen. Danach wird die Oberfläche mit einem feuchten Mikrofasertuch abgewischt. Mit der Heizungsbürste lässt sich eine Heizung am besten reinigen.

MaxxGoods Heizkörper Reinigungsbürste 120 cm mit Ziegenhaar Borsten
  • Die Heizkörper Reinigungsbürste besteht aus echten Ziegenhaar Borsten. Dadurch werden Schmutzpartikel nicht nur...

Letzte Aktualisierung am 15.04.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API*

 

Wie kann man einen Heizkörper reinigen? Anleitung

Heizkörper reinigen Anleitung
Bevor Sie Ihre Heizkörper putzen, schalten Sie die Heizung komplett aus und lassen Sie die Radiatoren vollständig abkühlen. Auf einem kühlen Heizkörper sammelt sich weniger Staub und die Reinigung ist zudem sicherer.
Vorbereitungszeit: 2 Minuten
Arbeitszeit: 15 Minuten
Keyword: Heizkörper reinigen

Equipment

  • Staubsauger
  • Heizungsbürste
  • Eimer
  • Spülmittel
  • Mikrofasertuch

Schritt für Schritt

  • Beginnen Sie mit dem Staubsaugen hinter und unter dem Heizkörper und entfernen Sie bei Bedarf mit einer Heizkörperbürste so viel Staub wie möglich. Legen Sie einige Reihen Zeitungen unter den Radiator. Zuvor müssen Sie die Heizkörper Gitter entfernen (falls vorhanden).
  • Füllen Sie einen Eimer mit warmem Wasser und mischen Sie etwas von einem herkömmlichen Spülmittel dazu. Tauchen Sie ein Mikrofasertuch in den Kübel und wischen Sie den Heizkörper komplett von oben nach unten ab. Hinterher muss er mit einem weichen Mikrofasertuch abgetrocknet werden.
  • Auf diese Weise können Sie auch die Heizung Zwischenräume reinigen. Auch wenn Sie den Heizkörper reinigen und Nikotin entfernen wollen, lässt sich das mit warmen Wasser, einem Mikrofasertuch und etwas milden Spülmittel erledigen. Spülmittel ist ein idealer Heizungsreiniger.
  • Saugen Sie die Heizkörper regelmäßig und verwenden Sie nach Möglichkeit die zusätzlichen Zubehörteile, die normalerweise mit dem Staubsaugern mitgeliefert werden.
  • Bereiche, die mit dem Staubsauger nicht erreichbar sind, säubern Sie mit langen Plastikstäbchen und mit einem Staubtuch. Auf diese Weise können Sie auch an schwer zugängliche Bereiche zwischen den Rippen gelangen.

Plattenheizkörper reinigen

Bevor Sie den Plattenheizkörper reinigen müssen Sie das aufliegende Gitter entfernen. Säubern Sie es in der Dusche mithilfe eines Mikrofasertuches. Sie können ein herkömmliches Spülmittel verwenden. Pusten Sie mit einem Föhn in den Heizkörper, um die Fusseln aus den Zwischenräumen zu entfernen.

Danach reinigen Sie die Zwischenräume mit einem sehr dünnen Staubwedel. Der Zwischenraum zwischen Radiator und Wand wird mit dem Staubsauger abgesaugt. Die Außenseite der Heizkörper wischen Sie mit einem feuchten Schwamm oder mit einem Mikrofasertuch ab.

Röhrenheizkörper reinigen

Für die Reinigung von Röhrenheizkörpern eignet sich eine Heizungsbürste. Sie können auch ein feuchtes Tuch, das um den Kochlöffel gewickelt wird zur Hilfe nehmen. Als Alternative bewähren sich zwei Schwämmchen, die mit Gummibändern an einer Küchenzange angebracht werden. Damit gelangen Sie auch in die Zwischenräume. Für breitere Zwischenräume zwischen den Röhren bewährt sich auch ein Handmop.

Lamellenheizkörper reinigen

Den Staub aus dem Lamellenheizkörper können Sie einfach mithilfe einer speziellen Lamellenbürste oder eines schmalen Staubsaugeraufsatzes entfernen. Wischen Sie den Radiator außen mit einem feuchten Mikrofasertuch ab. Ein leicht vergilbter Heizkörper wird nach einem Neuanstrich (nach der Reinigung) wieder glänzen. Dazu können Sie einen speziellen Heizkörperlack verwenden.

Flachheizkörper reinigen

Flachheizkörper lassen sich problemlos reinigen. Der Spalt zwischen Wand und Radiator wird mit einer dünnen Heizkörperbürste sauber gemacht. Danach pusten Sie mit einem Haarföhn in den Zwischenraum. Die Außenwand wischen Sie mit einem feuchten Tuch ab. Hinterher wird mit einem weichen Tuch nachgetrocknet.

TIPP: Ein Heizkörper sollte immer trocken sein, bevor man ihn wieder in Betrieb nimmt.

Vergilbte Heizkörper reinigen

Im Laufe der Zeit verlieren die Heizkörper ihre weiße Farbe und vergilben. Wird im Haushalt geraucht, dann wird dieser Prozess beschleunigt. Versuchen Sie die Vergilbung mithilfe eines Backofensprays zu entfernen. Vorsicht dieses Produkt kann den Lack angreifen! Eventuell hilft aber nur mehr ein Neuanstrich mit einem speziellen Heizkörperlack.

Alte Heizkörper reinigen

Alte Heizkörper können Sie mit einem WC-Schaum behandeln. Lassen Sie das Mittel einige Zeit einwirken, bevor Sie den Heizkörper mit einem Schwamm oder Tuch abreiben. Sie sollten den Radiator nachpolieren, damit er wieder perfekt glänzt.

Weiter Artikel:

Quellen und weitere Links:

  • https://www.blauarbeit.de/blog/heizung/heizung-reinigen
  • https://toom.de/selbermachen/wohnen-haushalt/reinigung-pflege/heizkoerper-reinigen/
  • https://utopia.de/ratgeber/heizkoerper-reinigen-so-wird-er-wieder-sauber/

Bildnachweis: ©Unsplash/Pexels

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewertung




© 2021 haus100.de. Alle Rechte vorbehalten.