Gummipflege: So pflegen Sie Gummi richtig!  

Gummipflege: So pflegen Sie Gummi richtig!  
Neben Holz, Lack oder Metall benötigt auch Gummi ein gewisses Maß an Pflege. Da Gummi in jedem Haushalt in irgendeiner Form anzutreffen ist, gewinnt auch die Gummipflege zunehmend an Bedeutung. Wann und wie Sie Gummi am besten pflegen, erfahren Die hier. 

Wieso ist Gummipflege so wichtig? 

Gummi ist in unserem Alltag wichtig. Als Dichtung verschließt es verschiedene Schränke und Teile im Auto. Andererseits schützt und stützt es Türen und Fenster vor Luftzügen. Dadurch hält Gummi Kälte und Nässe zuverlässig ab.

Dabei wird das Gummi gequetscht, gedrückt und gedehnt. Im Winter kann das Gummi am Fenster festfrieren. Wird das Fenster wieder geöffnet, reißt es ein. Im Sommer trocknet es die Hitze dagegen aus. Dadurch wird das Gummi porös und rissig. 

Wird Gummi nicht gepflegt, wird es im Laufe der Zeit spröde und rissig. Dadurch kann es reißen und nicht mehr richtig abdichten. Aus diesem Grund ist es wichtig, Gummi regelmäßig zu pflegen. So bleibt es geschmeidig und elastisch. 

Wo findet man überall Gummi? 

Gummi kommt fast überall vor. Vor allem wird es als Dichtung eingesetzt. Dabei dichtet es Kühlschränke und Eisfächer ab, sodass die Kälte nicht nach außen dringen kann. Gummidichtungen gibt es auch im Auto. Sie schützen den Innenraum vor Abgasen. Zudem wird Gummi bei der Herstellung von Reifen verwendet.

Gummi wird bei der Produktion von Gummistiefeln, Schuhsohlen. Schutzkleidung und Handschuhen genutzt. In der Industrie findet Gummi als Fördergurte und Treibriemen Verwendung. 

Wie oft muss man Gummi pflegen? 

Die Häufigkeit hängt davon ab, wofür das Gummi verwendet wird und womit es in Kontakt kommt. Gummi, das unter großer Belastung steht, wie zum Beispiel Reifen oder Gummistiefel müssen öfter gepflegt werden. Auch Feuchtigkeit und UV-Licht beeinflussen den Pflegebedarf. Gummidichtungen am Auto sollten nach jedem Waschgang oder Regen gereinigt und gepflegt werden. 

Möchten Sie wissen, ob das Gummi Pflege braucht, machen Sie den Test. Fühlt sich das Gummi brüchig und hart an, braucht es Pflege. Bei Autos sollte das Gummi zum Winter und Frühling oder einmal im Monat gepflegt werden. Dichtungen im Motorraum brauchen ein bis zweimal im Jahr Pflege. 

Wie lange muss man Gummi pflegen? 

Je besser die Pflege ist, desto länger hält das Gummi. Eine regelmäßige Pflege erhöht die Lebensdauer des Gummis. Dichtungen schließen besser ab und die Kälte sowie Feuchtigkeit werden abgehalten. Durch Nässe, UV-Licht und Temperaturschwankungen gehen irgendwann die Weichmacher verloren. Die Weichmacher geben dem Gummi die Elastizität. Ohne diese Weichmacher verliert das Gummi die Elastizität. 

Womit kann man Gummi pflegen? 

Dichtungen lassen sich mit verschiedenen Produkten pflegen. Dazu gehören Vaseline, Hirschtalk, Talkum und Glycerin. Mit diesen Mitteln können Sie das Leder im Winter und Frühling geschmeidig halten. Vor allem PKW-Dichtungen werden auf diese Weise wieder geschmeidig. Sie können auch Öle auf Silikonbasis verwenden. Ebenso eignet sich Ballistol-Öl. Am besten eignet sich dennoch ein Gummipflegestift. 

NIGRIN 20252 Caravan Gummipflege-Stift, 250 ml, lösungsmittel- und silikonfrei, pflegt und schützt nachhaltig
  • Der NIGRIN Caravan Gummipflege-Stift hält alle Gummiteile weich, geschmeidig und ist farbauffrischend

Gummipflege mit Hausmitteln 

Neben fertigen Produkten können Sie Gummi auch mit Hausmitteln pflegen. Auch mit Hausmitteln können Sie Gummi sauber und elastisch halten. Verstärken können Sie den Effekt, indem Sie das Gummi massieren. 

Hausmittel sind zum Beispiel Babypuder oder Essig. Dazu eignen sich Feinwaschmittel, Glasreiniger, Haarspülung, Lippenpflegestifte oder Spülmittel. Dazu nutzen Sie auch gerne Weichspüler, Zahnpasta und Zitronensaft. All diese Mittel können Sie einfach dünn auftragen. 

Babypuder und Talkum verhindern, dass das Gummi im Winter festfriert. Damit können Sie das Gummi vom Scheibenwischer oder Dichtungen einreiben. Sprays und flüssige Mittel beherbergen die Gefahr, selber einzufrieren. Diese Hausmittel sind oft im Haushalt oder in der Garage zu finden. Dazu zählen Glycerin, Destilliertes Wasser oder Hirschtalk. 

Gummipflege mit Essig 

Mischen Sie dazu 700ml Wasser und 300ml Essig. Nehmen Sie einen Putzlappen und waschen Sie die Dichtung ab, bis Dreck und Flecken abgewaschen sind. Spülen Sie danach das Gummi mit klarem Wasser ab. 

Gummipflege mit Zahnpasta 

Zahnpasta beugt Schimmel vor. Zudem beseitigt das Menthol unangenehme Gerüche. Reiben Sie die Zahnpasta mit einer alten Zahnbürste auf das Gummi. 

Gummipflege mit Soda oder Natron 

Natron hat desinfizierende Eigenschaften. Daher eignet es sich sehr gut für die Gummipflege und ist ein gutes Gummipflegemittel. Lösen Sie das Natron in Wasser auf und geben es auf das Gummi. Dann waschen Sie die Reste mit Wasser ab. 

Gummipflege richtig machen: Anleitung 

Möchten Sie Gummi richtig pflegen, gehen Sie dabei wie folgt vor.
Vorbereitungszeit: 5 Minuten
Arbeitszeit: 20 Minuten
Keyword: Gummipflege

Schritt für Schritt

Schritt 1: Reinigung des Gummis 

  • Reinigung
    Um das Gummi zu pflegen, müssen Sie es zuerst reinigen. Nehmen Sie dafür einen feuchten Lappen oder eine Zahnbürste und reiben Sie den Schmutz ohne großen Druck ab. Durch zu viel Druck könnten Sie das Gummi beschädigen. Reiben Sie dann das Gummi trocken, denn Wasser kann dem Gummi wieder schaden. 
  • Schmutzentfernung
    Entfernen Sie nun Flecken oder Ablagerungen. Dafür können Sie Essig oder Zahnpasta verwenden. Damit können Sie auch Schimmel und schlechte Gerüche entfernen. Mischen Sie dazu 70 % Wasser und 30 % weißen Essig in einem Eimer. Tauchen Sie ein Baumwolltuch hinein und reiben Sie das Gummi ab. Tragen Sie dabei Haushaltshandschuhe, denn der Essig kann die Haut angreifen. 
    Wischen Sie so lange über die Flecken, bis diese verschwunden sind. Waschen Sie das Gummi danach mit Wasser ab. Trocken Sie das Gummi mit einem Tuch ab. Möchten Sie das Gummi mit Zahnpasta reinigen, brauchen Sie eine alte Zahnbürste. Mit Zahnpasta können Sie besonders gut Schimmel und schlechte Gerüche entfernen. Geben Sie die Zahnpasta auf die Zahnbürste und reiben Sie das Gummi ab. Wischen Sie danach alle Rückstände mit einem Lappen ab, damit nichts auf dem Gummi zurückbleibt. 
    Sie können das Gummi auch mit Natron reinigen. Mischen Sie Wasser und das Natron in einer Schüssel zu einer knetbaren Masse. Reiben Sie die Masse mit einer Zahnbürste auf das Gummi. Danach wischen Sie die Rückstände mit Wasser ab und trocknen das Gummi mit einem Tuch. 

Schritt 2: Gummi pflegen 

  • Pflege
    Möchten Sie das Gummi mit Hirschtalk pflegen, tragen Sie den Talk auf ein Tuch auf. Massieren Sie den Hirschtalk in das Gummi ein. Warten Sie einen Moment, bis das Gummi den Talk aufgenommen hat und reiben Sie bei Bedarf noch mehr ein. Wiederholen Sie dies so lange, bis das Gummi wieder geschmeidig ist. Wischen Sie danach die Reste mit einem Tuch ab. 
    Nehmen Sie Vaseline oder Glycerin, reiben Sie mehrfach über das Gummi, bis das Gummi alles aufgenommen hat. Sie können auch einen Glycerinstift verwenden. Gehen Sie mit dem Stift über das Gummi, bis eine dünne Schicht zurückbleibt. 

Gummipflege am Auto 

Besonders am Auto ist Gummi Strapazen ausgesetzt. Daher müssen Dichtungen am Auto regelmäßig gepflegt werden. Wichtig ist, das Gummi nicht mit Pflegemittel auf Wasserbasis zu pflegen. Das Wasser dringt in das Gummi ein und kann gefrieren. Zudem kann das Gummi porös werden. Geeignete Gummipflegemittel sind Silikon, Talkum oder Vaseline. Diese können Sie als Puder verwenden. Infrage kommen aber auch Silikonsprays oder Gummipflegestifte. 

Auch hier müssen Sie das Gummi zuerst reinigen. Dafür können Sie Wasser und zum Beispiel Tafelessig nehmen. Beachten Sie die Gebrauchsanweisungen der Produkte. Tragen Sie das Mittel mit einem Schwamm oder einem Tuch auf und reiben Sie es ein. Pflegestifte brauchen kein Tuch oder Schwamm. Sie können es direkt auftragen. Wischen Sie alle überschüssigen Reste wieder ab. 

Sie können zur Gummipflege am Auto auch Hausmittel verwenden. Da kommen Natron, Zahnpasta und Essig infrage. Gummi von Autoreifen können Sie auch mit Cola und Schuhcreme pflegen. Dadurch glänzen die Reifen wieder. Reiben Sie die Reifen mit Cola oder Schuhcreme ein und lassen Sie es einziehen. Wir können folgende Gummipflege für das Auto empfehlen. 

Angebot
SONAX GummiPfleger mit Schwammapplikator (100 ml) reinigt, pflegt & hält alle Gummiteile elastisch, verhindert festfrieren & festkleben von Gummidichtungen | Art-Nr. 03401000
  • SONAX GummiPfleger reinigt und pflegt alle Gummiteile am Auto und hält sie weich und elastisch. Verhindert im Winter...

Gummidichtung an Türen 

Die Dichtung an Türen schützt das Auto vor Feuchtigkeit. Durch die Pflege verlängert sich die Lebensdauer. Auch hier pflegen Sie das Gummi mit Talkum, Vaseline oder Hirschtalk. 

Gummipflege am Fenster 

Um Fensterdichtungen zu pflegen, braucht es zuerst die Reinigung. Entfernen Sie Schmutz, Staub und Schimmel. Um Schäden vorzubeugen, halten Sie die Dichtung trocken. Wischen Sie Kondenswasser regelmäßig ab, damit die Feuchtigkeit nicht ins Gummi einzieht. Trocken Sie das Gummi mindestens einmal täglich. 

Um das Gummi vor Frost zu schützen, reiben Sie es regelmäßig mit Vaseline oder Talk ein. Durch das Fett kann das Gummi nicht einfrieren. Im Sommer schützt Talkum das Gummi. Dadurch klebt es nicht so schnell. 

Türgummi pflegen 

Reinigen Sie zuerst die Türgummis. Dann fetten Sie diese gut ein, bis alles in das Gummi eingezogen ist. Dafür reiben Sie die Vaseline oder den Talk mit einem Schwamm oder einem Baumwolltuch ein. 

Kühlschrankgummi pflegen 

Kühlschrankdichtungen können schnell schimmeln. Spülen Sie die Dichtungen regelmäßig mit warmem Wasser ab. Gegen Schimmel und Kalk hilft eine Lösung aus Essig und Wasser. Damit die Dichtungen nicht porös werden, pflegen Sie diese mit Glycerin. Talkum sorgt dafür, dass die Tür besser schließt. 

Gummipflegestifte selber herstellen

Sie können Gummipflegestifte selber herstellen. Dafür benötigen Sie etwa 30 ml Pflanzenöl und ca. 30 ml Sonnenblumen- oder Olivenöl. Dann 15 g Bienenwachs und eine leere Hülse von einem Lippenstift. Erwärmen Sie das Öl und das Bienenwachs in einem Schraubglas. Wenn das Wachs geschmolzen ist, verrühren Sie Öl und Wachs miteinander. Füllen Sie die noch flüssige Masse in die Lippenstifthülse. Lassen Sie alles aushärten.

Mit dem Gummipflegestift können Sie unterwegs einfach Ihre Dichtungen pflegen. Packen Sie ihn einfach in die Handtasche oder ins Handschuhfach im Auto. Auf diese Weise haben Sie ein Hausmittel für die Gummipflege am Auto.

Weitere Artikel:

Quellen und weitere Links:

  • https://www.gollit.de/gummipflege-am-auto/
  • https://www.83metoo.de/autopflege/kunststoffpflege-und-gummipflege

Bildnachweis: ©Envatoelements

Letzte Aktualisierung am 20.10.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API*

Mike Wulf
Kategorie:
*Hinweis: Alle Produkttests bzw. Produktvergleiche basieren auf Kundenbewertungen, Testberichte und technischen Daten der gewählten Produkte.
Veröffentlicht am: März 22, 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewertung




© 2021 haus100.de. Alle Rechte vorbehalten.