Alexa Stimme ändern – Ist es möglich die Stimme zu ändern?

Für viele Amazon-Kunden gehört das Gespräch mit Alexa schon zum guten Ton, aber so mancher wünscht sich dabei eine neue Stimme. In diesem Fall stellt sich die Frage: Kann Alexa ihre Stimme ändern? Die Antwort verwirrt: eigentlich nicht, aber irgendwie schon und bald noch besser.

Amazon Alexa – Stimme ändern möglich, oder nicht?

Ihr wollt die Stimme ändern bei Alexa, findet aber im Menü von Amazon Echo die entsprechende Option nicht? Das liegt ganz einfach daran, dass Amazon eine derartige Einstellung von Haus aus im Augenblick nicht vorsieht. Das hat auch seinen guten Grund.

Für Amazon ist Alexa ein wichtiger Teil der Markenbildung, der Corporate Identity. Alexa ist Stimme und Ansprechpartnerin des Konzerns in zahllosen Privathaushalten. Sie soll darum unverwechselbar sein und einen möglichst hohen Wiedererkennungseffekt besitzen.

Für dieses Ziel scheut Amazon keine Kosten und Mühen: Die deutsche Stimme von Alexa wurde exklusiv unter Vertrag genommen – das bedeutet, die Schauspielerin, die im Tonstudio die Texte für Alexa einspricht, darf keine anderen Aufträge annehmen.

Aus diesem Grund wird euch Alexa auch in keinem Film, keiner Fernsehsendung und keinem Hörspiel begegnen – und auch der Name der Schauspielerin wird bewusst geheim gehalten. Es ist klar, dass sich ein solcher Aufwand, finanziell und zeitlich, nicht auf mehrere Stimmen ausdehnen lässt.

Im englischen Sprachraum sind die Einstellungsmöglichkeiten übrigens etwas weitreichender gesteckt: Zwar könnt ihr auch hier keine neuen Stimmen auswählen, aber ihr dürft immerhin unterschiedliche Dialekte festlegen.

Kann man Alexas Stimme in eine männliche Stimme ändern?

Viele Nutzer von Amazon Echo würden Alexa gern zum Alexander machen, aber auch in dieser Frage müssen wir leider verneinend mit dem Kopf schütteln. Eine männliche Stimmlage für Alexa ist nicht vorgesehen – und damit befindet sich Amazon in bester Gesellschaft!

Es ist nämlich so, dass nahezu alle Sprachassistenten in Wirklichkeit Sprachassistentinnen sind – das heißt, praktisch immer wird eine weibliche Stimme gewählt. Warum ist das so? Weil Studien belegen, dass eine weibliche Klangfarbe von vielen Menschen als wärmer und freundlicher empfunden wird.

Wann kommen neue Stimmen für Alexa?

Technisch wäre es natürlich durchaus möglich, einfach neue Stimmensätze aufzunehmen und den Kunden als mögliches Update anzubieten. Im Augenblick sieht es aber nicht danach aus, dass Amazon diesen Schritt gehen wird. Allerdings gibt es bereits von Drittanbietern neue Skills.

Unter Alexa Skills versteht man Erweiterungspakete für Alexa, die neue Funktionen mitbringen. Für die Tagesschau und die Sportschau im öffentlich-rechtlichen Fernsehen gibt es zum Beispiel solche Erweiterungen. Diese Skills können die originale Stimme von Alexa teilweise überschreiben.

Damit das möglich ist, müssen die Anbieter der Skills aber eigene Sprachaufnahmen erstellen und mitliefern. Das ist natürlich sehr aufwendig und passiert deshalb nicht immer. Bei den erwähnten Beispielen der ARD-Angebote ist das aber der Fall – und Alexa hat plötzlich eine Männerstimme.

Mit den passenden Skills könnt ihr also die Stimme ändern bei Alexa – zwar nicht komplett, aber doch wenigstens ein bisschen. Und natürlich ist es möglich, dass Amazon in Zukunft die Sätze von Alexa nicht mehr einsprechen und als MP3-Dateien ausliefern lässt, sondern einen Stimmprozessor nutzt.

Im Unterschied zu der im Augenblick genutzten Variante würde dann die Stimme Alexas ebenso wie ihre Antworten in Echtzeit berechnet werden. Das würde die möglichen Antworten um ein Vielfaches erhöhen – und auch andere Stimmlagen zulassen. Die Technik bedarf aber noch der Entwicklung.

Lässt sich das Aktivierungswort für Alexa ändern?

Ganz auf persönliche Anpassungen braucht ihr bei Alexa aber nicht zu verzichten: Es ist immerhin möglich, das Aktivierungswort für Alexa umbenennen zu können. Zum Beispiel, weil es in eurer Familie schon eine Alexa gibt. Oder, weil ihr einfach eure Nachbarn nicht ständig an euer Amazon Echo erinnern wollt.

Aber wie wird’s gemacht? Ganz einfach: Ihr öffnet die Alexa App auf eurem Smartphone, geht dort in das Hauptmenü und öffnet die Geräteeinstellungen. Alternativ könnt ihr das natürlich auch in der Webversion der Alexa App tun, wenn ihr Download und Installation gern umgehen wollt.

In den Geräteeinstellungen könnt ihr aus der Liste das gewünschte Gerät auswählen und den Reiter Aktivierungswort auswählen. Jetzt könnt ihr aus einer weiteren Liste das neue Aktivierungswort für Alexa auswählen. Dabei seid ihr allerdings auf die vorhandene Auswahl beschränkt.

Damit sind wir auch bei dem Haken an der Sache: Falls ihr Fans von Batman, Knight Rider, Marvel oder Star Trek seid und auf Batcomputer, KITT, Jarvis oder einfach Computer als Aktivierungswort gehofft habt, schaut ihr in die Röhre. Ein eigenes Aktivierungswort für Alexa könnt ihr noch nicht definieren.

Übrigens: Während das Aktivierungswort aktualisiert wird, reagiert euer Echo nicht auf Sprachbefehle. Unter Umständen kann dieser Prozess mehrere Minuten dauern – seid also nicht nervös, wenn es so aussieht, als würde euer System nicht mehr funktionieren.

Wenn ihr Echo Show nutzt, könnt ihr euch den Umweg über die App sparen und alle Änderungen direkt über das integrierte Display vornehmen. Auch hier müsst ihr in die Einstellungen gehen und dort die Geräteoptionen öffnen. Vergesst nicht, eure Änderungen zu speichern!

Welche Alternativen gibt zu Alexa?

An Amazon kommt heute kaum jemand vorbei. Trotzdem ist Alexa bei Weitem nicht die einzige Sprachassistentin, die ihr euch nach Hause holen könnt. Auch andere namhafte Hersteller haben konkurrenzfähige Programme entwickelt, die ihr euch näher ansehen könnt.

Google Home

Die meistbenutzte Suchmaschine der Welt hat auch eine eigene Stimme: Google Home verleiht dem Google Assistant Stimme und Ohren. Er kann Fragen des Allgemeinwissens ebenso beantworten wie kleine Aufgaben in deinem Haushalt übernehmen.

Mit Google Home kannst du bei entsprechender Konfiguration die Beleuchtung in deinem Haus regeln, Musik und Filme abspielen. Aktuell gibt es zwei Aktivierungswörter: Hey Google und Okay Google.

Lenovo Smart

Lenovo Smart ist kein eigener, neu entwickelter Sprachassistent, sondern eine Alternative zu den Geräten der originalen Anbieter. Die Alternative zu Alexa gibt es für die Systeme von Google und Amazon, du kannst damit also Google Home oder Amazon Echo durch andere Hardware ersetzen.

Durch die Hardware von Drittherstellern wie Lenovo kannst du unter Umständen deinem Sprachassistenten neue Funktionen hinzufügen sowie Lautsprecher- und Mikrofonqualität verbessern. Außerdem kannst du dich so für ein anderes Gerätedesign entscheiden.

Apple HomePod

Der Apple HomePod ist ein smarter Lautsprecher mit Zugang zu Apples eigener Sprachassistentin Siri. Mit dem Aktivierungswort Hey, Siri kannst du jederzeit auf die Dienste von Siri zurückgreifen und dir zum Beispiel deine Lieblingsmusik von Apple Music streamen lassen.

Standardmäßig hat zwar auch Apples Siri eine weibliche Stimme – aber im Gegensatz zu Alexas feststehender Klangfarbe kann Siri auf Wunsch auch durch ein männliches Organ ersetzt werden. Vor diesem Hintergrund lässt sich hoffen, dass auch Amazon bald eine solche Option anbieten wird.

Das könnte dich auch interessieren:

* Affiliate Link / Werbelink: Hierbei handelt es sich um einen Werbelink. Bei Kauf des Produktes erhalten wir eine Affiliate-Provision, die uns bei unserer Arbeit unterstützt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Auch interessant

Weitere Artikel